Anzeige
Seit Sonntag müssen Hühner, Gänse und anderes Geflügel im Landkreis Lüneburg in geschlossenen Ställen gehalten werden. Grund ist die Geflügelpest.
Seit Sonntag müssen Hühner, Gänse und anderes Geflügel im Landkreis Lüneburg in geschlossenen Ställen gehalten werden. Grund ist die Geflügelpest. (Foto: t&w)

Zwei bestätigte Fälle von Geflügelpest

Bei zwei Gänsen in der Region wurde Geflügelpest nachgewiesen. Bereits am Freitag, 7. Januar, sei eine Wildgans im Lüneburger Stadtgebiet untersucht worden, bestätigt Kreissprecher Dominik Gerstl auf Nachfrage der LZ. Das Ergebnis: positiv. Ein weiterer Fall der Geflügelpest wurde zudem am vergangenen Freitag bei einer erlegten, klinisch auffälligen Nonnengans in der Gemeinde Bienenbüttel festgestellt. Jetzt gelten neue Regeln für Geflügelhalter.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.