Anzeige
Die Region Elbe-Wendland präsentiert sich im Internet mit Videos, die Bilder von der Elbe zeigen.
Digital statt bei der Grünen Woche: Die Region Elbe-Wendland präsentiert sich im Internet mit Videos, die Bilder von der Elbe zeigen. Symbolisiert durch einen Biber. (Foto: BVNON)

Schönheit der Elbe in digitaler Präsentation

Auch in diesem Jahr gibt es keine Grüne Woche in Berlin, weil die Corona-Pandemie eine Schau mit Publikum nicht zulässt. Die Urlaubsregion Elbe-Wendland hat dennoch ihren Auftritt: im Internet.

Lüneburg. Wieder ist es nichts mit der beim Publikum beliebten Internationalen Grünen Woche in Berlin. Auch in diesem Jahr findet die 1926 gegründete Messe, die sich unter anderem zu einem agrar- und ernährungspolitischen Forum entwickelt hat, nicht als Präsenzveranstaltung statt. Die Corona-Pandemie lässt erneut keine Schau in den Berliner Messehallen mit Besuchern zu. Doch zumindest digital in den sozialen Netzwerken können sich Interessierte über die Messegemeinschaft Elbe-Wendland informieren.

„Zu jeder Jahreszeit – Frühling, Sommer, Herbst und Winter“

„Zu jeder Jahreszeit – Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ heißt es in der Zeit vom 21. bis 30. Januar. Das Motto soll verdeutlichen, dass die Region Elbe-Wendland nicht nur im Sommer, sondern zu jeder Jahreszeit eine Reise wert ist. Im Mittelpunkt der zehntägigen Präsentation wird eine Auswahl an Besonderheiten der Region stehen, die je nach Jahreszeit ihre ganz besondere Wirkung haben, kündigt der Bauernverband Nordostniedersachsen (BVNON) in einer Pressemitteilung an.

Highlights in Videos zu sehen

Mit kurzen Videos wird veranschaulicht, welche Highlights in der Region Elbe-Wendland auf den Gast warten. So werden beispielsweise die Blütezeit der Schachbrettblume im Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“, welche im Frühling ein ganz besonderes Naturschauspiel ist, oder auch die Elbstrände der Region, die im Sommer echtes Beach-Feeling ermöglichen, präsentiert.

Auch das herbstliche „Waldbaden“ im Breeser Grund in der Göhrde sowie die winterlichen Wellness-Angebote der Wendland-Therme in Gartow werden ein Thema der digitalen Präsentation sein.

Die Messegemeinschaft besteht neben dem Bauernverband aus den Leader-Regionen Elbtalaue und Achtern-Elbe-Diek und dem Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue. Bereits im vergangenen Jahr fand die Internationale Grüne Woche (IGW) aufgrund der Corona-Pandemie nur digital statt. „Da diese Präsentation auf gute Resonanz gestoßen war, war für 2022 ohnehin geplant, neben dem Messeauftritt in Berlin zusätzlich ein Online-Programm anzubieten", so die Veranstalter.

Bürgermeister bedauert Messe-Ausfall

Dennoch bedauert Jürgen Meyer, Bürgermeister der Samtgemeinde Elbtalaue: „Es ist sehr schade, dass wir auch dieses Jahr erneut nicht nach Berlin reisen können. Wir hätten den Messebesuchern gerne direkt vor Ort die Highlights und Freizeitmöglichkeiten unserer vielfältigen Region Elbe-Wendland präsentiert.“ Johannes Heuer, Geschäftsführer des BVNON, der den Messeauftritt koordiniert, kommt zu dem Schluss: „Die Absage der Messe zeigt uns, dass wir mit dem digitalen Auftritt von Anfang an auf den richtigen Weg gesetzt haben, um die Vielfalt unserer Region in allen vier Jahreszeiten auch über die sozialen Netzwerke zu zeigen.“ lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.