Anzeige
Eines der größten Schlaglöcher an der Kreisstraße Richtung Heiligenthal wurde kürzlich gefüllt. Stefan Schulz findet: "Aber nur provisorisch. Das reicht langfristig nicht."
Eines der größten Schlaglöcher an der Kreisstraße Richtung Heiligenthal wurde kürzlich gefüllt. Stefan Schulz findet: "Aber nur provisorisch. Das reicht langfristig nicht." (Foto: t&w)

Die Gefahr auf dem Schulweg

Manche Radwege sind übersät mit Schlaglöchern oder Erhebungen, die das Befahren erschweren. Gerade bei Schulwegen sei das gefährlich, meint Stefan Schulz, Schulleiter des Gymnasiums Oedeme. Er fordert, dass solche Radwege, wie der von Oedeme nach Heiligenthal, prioritär saniert werden. Stadt und Landkreis haben das bereits geplant.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.