Anzeige
So geht es nicht: Der Schutzstreifen für Radfahrer zwischen Deutsch Evern und Lüneburg ist an dieser Stelle unzulässig. Er wird deshalb nicht mehr lange dort bleiben. (Foto: be)
So geht es nicht: Der Schutzstreifen für Radfahrer zwischen Deutsch Evern und Lüneburg ist an dieser Stelle unzulässig. Er wird deshalb nicht mehr lange dort bleiben. (Foto: be)

Lüneburgs Verkehrsdezernent räumt Fehler ein

Vor wenigen Wochen hat die Stadt Lüneburg einen Schutzstreifen für Radfahrer bei der "Roten Schleuse" auf den Asphalt gepinselt – und damit für Verwirrung gesorgt. Jetzt stellt sich heraus: Die Maßnahme war so gar nicht zulässig.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.