Mittwoch , 28. September 2022
Anzeige
Christian Vollmer vom Hausnotruf beim ASB. Seine Patienten müssen sich keine Sorgen über Betreuungsengpässe machen. Er ist geimpft. Lediglich fünf Mitarbeiter beim ASB wären direkt von den Folgen der neuen Regelung betroffen. (Foto: t&w)
Christian Vollmer vom Hausnotruf beim ASB. Seine Patienten müssen sich keine Sorgen über Betreuungsengpässe machen. Er ist geimpft. Lediglich fünf Mitarbeiter beim ASB wären direkt von den Folgen der neuen Regelung betroffen. (Foto: t&w)

Teil-Impfpflicht: Was passiert mit betroffenen Mitarbeitern?

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht kommt. Doch wie medizinische und pflegerischen Einrichtungen mit betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgehen sollen, ist noch offen. Wer kontrolliert etwa ein Tätigkeitsverbot? Die LZ hat nachgefragt, was Lüneburgs Einrichtungen zum Thema sagen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.