Anzeige
Malte Lühr, Katja Hansen und Anna Paarmann übernehmen zum 01. Februar 2022 die Leitung der LZ-Redaktion. (Foto: t&w)
Malte Lühr, Katja Hansen und Anna Paarmann treten zum 01. Februar 2022 die Nachfolge von Marc Rath in der LZ-Redaktion an. (Foto: t&w)

Trio führt LZ-Redaktion

Die Landeszeitung stellt ihre Redaktionsspitze breiter auf. Mit Katja Hansen, Malte Lühr und Anna Paarmann übernehmen drei bekannte Gesichter aus den eigenen Reihen Verantwortung für die Weiterentwicklung der Lokalzeitung.

Lüneburg. Wechsel an der Spitze der LZ-Redaktion: Zum 1. Februar 2022 übernehmen Katja Hansen (37), Malte Lühr (55) und Anna Paarmann (28) die Redaktionsleitung der Landeszeitung für die Lüneburger Heide. Das Medienhaus Lüneburg reagiert damit auf die immer komplexeren Anforderungen des digitalen Wandels in der Medienbranche und stellt sich mit einem erfahrenen Team aus den eigenen Reihen für die Zukunft neu auf. Dazu sagt Christian von Stern für die drei Verleger der Landeszeitung: “Wir sind sehr dankbar, dass die drei bereit sind, gemeinsam Verantwortung zu übernehmen. Diese Konstellation führt kompetente und unterschiedliche Profile zu einer Einheit zusammen, die bestens geeignet ist, hochklassigen Lokaljournalismus zukunftsfähig zu entwickeln.”

Während Malte Lühr sich zukünftig vorrangig dem Tagesgeschäft und der lokalpolitischen Berichterstattung widmen wird, übernehmen Katja Hansen und Anna Paarmann die Bereiche Digital-Management, Strategie und Innovationen. Anna Paarmann befindet sich derzeit in Mutterschutz und wird das Trio nach ihrer Elternzeit ab 2023 komplettieren.

Marc Rath wechselt nach Halle

Der bisherige Chefredakteur Marc Rath verlässt das Medienhaus und übernimmt zum 1. Februar 2022 die Chefredaktion der Mitteldeutschen Zeitung in Halle. "Marc Rath wird uns definitiv fehlen, aber er hat uns gelehrt, den Herausforderungen des Wandels mit professioneller Gelassenheit zu begegnen”, sagt Christian von Stern. “Wir verdanken ihm eine Weichenstellung, die unser Haus bestens für die digitale Ära wappnet.”

Das neue Leitungsteam:

Katja Hansen

Katja Hansen. Foto: t&w
Foto: t&w

geb. Grundmann, ist eine crossmedial aufgestellte Journalistin und Changemanagerin. Die gebürtige Berlinerin kam 2005 durch das Studium der Kulturwissenschaften nach Lüneburg. Nach verschiedenen journalistischen Stationen leitete sie zunächst drei Jahre lang das hauseigene Videoportal LZplay, bevor sie 2016 die Koordination der digitalen Kanäle für die LZ übernahm. Seitdem arbeitet sie stetig an deren Ausbau und machte zuletzt besonders durch verschiedene redaktionelle Großprojekte auf sich aufmerksam, u.a. mit der Bürgerrecherche “Wem gehört Lüneburg?” oder der vielfach ausgezeichneten Multimedia-Reportage “Aufwachsen als Flüchtlingskind”. Privat trifft man sie oft im Garten, beim Sport oder in den Bergen. Katja Hansen hat zwei Töchter und lebt mit ihrer Familie in Lüneburg.

 

Malte Lühr

Malte Lühr. Foto: t&w
Foto: t&w

ist bereits seit 1996 für die Landeszeitung im Einsatz. Zunächst freier Mitarbeiter, absolvierte der gebürtige Lüneburger 1997/98 sein Volontariat bei der LZ. Nach Stationen als Lokalredakteur beim Isenhagener Kreisblatt in Wittingen, Politikredakteur bei der Glocke in Oelde sowie Text- und Nachrichtenchef der Online-Redaktion von RTL Nord in Hamburg kehrte der heute 55-Jährige 2001 als stellvertretender Ressortleiter Lokales zur Landeszeitung zurück, verantwortete vor allem die Berichterstattung aus dem Landkreis. Einer seiner Schwerpunkte ist die kommunalpolitische Berichterstattung - zuletzt vor allem aus dem Lüneburger Kreistag. Seit 2018 war er Stellvertreter des Chefredakteurs. Malte Lühr lebt mit seinen vier Söhnen in Lüneburg, läuft, klettert, wandert und spielt Schlagzeug in seiner Freizeit. Anfang August 2022 ist er mal wieder auf dem Wacken Open Air zu treffen - so Corona es will.

Anna Paarmann

Anna Paarmann. Foto: t&w
Foto: t&w

kam über einen Job beim Hamburger Abendblatt nach Lüneburg. Neben ihrem Studium der Kultur- und Politikwissenschaften fasste sie als freie Mitarbeiterin bei der LZ Fuß. 2015 startete sie dort in ihr Volontariat und fand schnell Freude an investigativen Recherchen. So blieb sie stets an der Baukosten-Explosion des Libeskind-Baus dran oder deckte Fälle von Zweckentfremdung auf dem Lüneburger Wohnungsmarkt auf. Nach einem Zwischenstopp bei Spiegel Online stieg sie in die Koordination des Digitalbereichs der LZ ein, betreute zudem Redaktionsprojekte und entwickelte in einem abteilungsübergreifenden Team das Bezahlmodell für die Homepage. Neben dem Job studiert die gebürtige Kielerin im Master „Digital Journalism“ an der Hamburg Media School, spielt leidenschaftlich gern Handball oder fährt mit einem guten Thriller und Wanderstiefeln im Gepäck an die Ost- oder Nordsee. Anna Paarmann lebt in Lüneburg, sie wird in wenigen Wochen Mutter eines Sohns sein.

Sie erreichen das Trio per Mail an: redaktionsleitung@mh-lg.de .

lz