Anzeige
Anders als ursprünglich angekündigt verkehren die metronom-Züge nun doch von und nach Uelzen. Zumindest bis zum Vormittag. (Foto: t&w)
Anders als ursprünglich angekündigt verkehren die metronom-Züge nun doch von und nach Uelzen. Zumindest bis zum Vormittag. (Foto: t&w)

Metronom-Züge fahren nun doch in der Nacht

Wegen der anstehenden Untersuchung möglicher Blindgänger sollte der Zugverkehr von und nach Uelzen eigentlich in der Nacht zu Sonnabend eingestellt werden. Doch bei allen drei Verdachtsfällen handelt es sich nicht um Blindgänger. Die Züge fahren regulär. 

Update, 29. Januar, 9.05 Uhr: Die Kampfmittelsondierung am Bahnhof Uelzen ist glimpflich verlaufen: Auch bei dem dritten und letzten Verdachtsfall handelte es sich laut Krisenstab der Stadt Uelzen nicht um einen Bombenblindgänger. Die Züge des metronom fahren regulär. Ein Schienenersatzverkehr für die Linien R2/R3/RB31 ist nicht erforderlich. Das teilte die Metronom-Pressestelle am Samstagmorgen mit.

Lüneburg/Uelzen. In den Nacht zu Sonnabend gibt es nun doch keine Teilsperrung auf den Linien R2/R3/RB31 des metronom. Die Züge können den Bahnhof Uelzen voraussichtlich bis neun Uhr Samstagfrüh wie gewohnt anfahren und ihre Fahrt in beide Richtungen fortsetzen. Das teile das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

Es kann aber zu Verspätungen und einzelnen Zugausfällen kommen. Die metronom Eisenbahngesellschaft bittet Fahrgäste darum, für die Reiseplanung die elektronische Fahrplanauskunft auf Website des Unternehmens oder die App zu nutzen. Dort würden auch kurzfristig alle aktuellen Informationen bereit gestellt.

Die Kampfmittelsondierung dauert zwar an, der Bahnhof und der westliche Gleisbereich des metronom sind davon jedoch nicht mehr unmittelbar betroffen. Laut der Stadt Uelzen wurden in zwei von drei Fällen keine Bombenblindgänger gefunden. Das bedeutet noch keine Entwarnung, denn der Abschluss der Sondierung des dritten Verdachtsfalls steht noch aus. Sollte es sich dabei um einen Blindgänger handeln, ist mit Streckensperrungen rund um Uelzen ab etwa neun Uhr am Sonnabend zu rechnen.

In Uelzen wird derzeit die Unterführung in der Bahnhofstraße erneuert. Dabei wurden Hinweise darauf gefunden, dass dort Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg im Erdreich liegen. Drei Verdachtspunkte wurden im Baustellenbereich identifiziert. lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.