Anzeige
Durch Bewegung lässt sich die Erkrankung Morbus Bechterew positiv beeinflussen. Deshalb sind die Mitglieder der Gruppe froh, dass das auch wieder gemeinsam möglich ist. (Foto: t&w)

Morbus Bechterew: Corona machte das Leben noch schwerer

Morbus Bechterew ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die hauptsächlich die Gelenke betrifft – vor allem die der Wirbelsäule. Massive Schmerzen und unvorhersehbare Schübe können das Leben der Betroffenen zur Tortur machen. Was unter anderem hilft, ist Bewegung. Gerne auch in der Gruppe, denn gemeinsam geht vieles leichter. Doch Corona machte auch Lüneburger Betroffenen das Leben noch ein bisschen schwerer.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.