Anzeige
Ulrich von dem Bruch und Melanie-Gitte Lansmann. (Foto: privat)
Ulrich von dem Bruch und Melanie-Gitte Lansmann. (Foto: privat)

Heide-Urlauber zum Einkauf in die Stadt locken

Die Lüneburg Marketing GmbH und die Lüneburger Heide GmbH wollen ihre Kräfte bündeln. Ein zentrales Thema für den Tourismus in der Region ist das digitale Marketing.

Lüneburg. Das Geld wird knapper, die Aufgaben werden dagegen immer umfangreicher – da ist Effizienz gefragt in der Tourismus- und Veranstaltungsbranche. Und so trafen sich jetzt die beiden Geschäftsführer der Lüneburg Marketing GmbH, Melanie-Gitte Lansmann, und der Lüneburger Heide GmbH, Ulrich von dem Bruch, um sich darüber abzustimmen, wo sie gegenseitig von Ideen des jeweils anderen profitieren und wo sie Aufgaben bündeln können. Denn beide Marketing-Organisationen wollen künftig noch enger zusammenarbeiten bei den Themen digitales Marketing und Produktentwicklung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Lüneburger Heide GmbH verfügt über eine Website mit neun Millionen Seitenabrufen pro Jahr. Dieses Potential nutzt die Lüneburg Marketing GmbH seit Herbst 2020 für die Gastgeber. In einem ersten Schritt sind alle Lüneburger Hotels und Ferienwohnungen über die Heide-Website buchbar, ebenso sind die Unterkünfte der Lüneburger Heide GmbH auch auf der Lüneburger Website buchbar. Die gegenseitige Buchbarkeit habe sich bewährt und soll weiter ausgebaut werden. Auch die Darstellung der Sehenswürdigkeiten wird von der Lüneburg Marketing GmbH noch einmal überprüft. „Die Region Lüneburger Heide hat eine Bekanntheit in Deutschland von 85 Prozent, das wollen wir mehr für Lüneburg nutzen, um die Aufenthaltsdauer des klassischen Städteurlauber zu verlängern“, sagt Melanie-Gitte Lansmann.

Mehr digitale Rundgänge

Darüber hinaus wurden die Voraussetzungen für ein gemeinsames Bildarchiv besprochen; hier verfügt die Lüneburger Heide GmbH bereits über eine Cloud-Lösung mit 130.000 Bildern, auf die man aufsetzen könnte. „Wir sind ständig in der Stadt unterwegs und erzeugen neue Bilder und Videos, die wollen wir teilen“, sagt Ulrich von dem Bruch. Zudem möchte die Lüneburger Heide GmbH mehr digitale Rundgänge durch Lüneburg anbieten und weitere Inhalte der Museen listen. Bestehende Technik, wie 360-Grad-Rundgänge, will man stärker nutzen und dafür sichert eine Unterstützung vor Ort die Umsetzung.

Seit Anfang des Jahres ist Melanie-Gitte Lansmann auch Mitglied des Marketingausschusses der Lüneburger Heide GmbH. Hier werden die großen Themen für die Heide besprochen. „Aus den letzten Studien wissen wir, dass 30,3 Prozent der Ausgaben eines Urlaubers im Einzelhandel landen“, sagt von dem Bruch. Es sei also für Lüneburg sehr wichtig, diese Ausgaben im Fokus zu haben. Daher wolle man Tagesausflüge der Heide-Urlauber nach Lüneburg weiter gemeinsam fördern. „Gemeinsam sind wir stärker, und diesen Weg wollen wir gehen“, bekräftigt Melanie-Gitte Lansmann als Fazit. Beide Unternehmen hätten unterschiedliche Schwerpunkte und könnten sich in ihren Stärken sehr gut ergänzen. lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.