Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Die Unfallstelle zwischen Häcklingen und Deutsch Evern. (Foto: be)
Die Unfallstelle zwischen Häcklingen und Deutsch Evern. (Foto: be)

Vollsperrung auf der Ostumgehung nach schwerem Unfall

Die Ostumgehung war zwischen Häcklingen und Deutsch Evern aufgrund eines Unfalls voll gesperrt.

Lüneburg. Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Mittwoch in den Mittagsstunden auf der Bundesstraße 4 zwischen den Anschlussstellen Häcklingen und Deutsch
Evern in Fahrtrichtung Norden. Nach Polizeiangaben hatte der 63-jährige Fahrer seinen Opel Corsa gegen 12:20 Uhr auf der rechten Fahrbahn der B4 zum Stehen gebracht. Der Grund ist laut Polizei noch unklar. Ein 31-jähriger Audi-Fahrer erkannte den stehenden Wagen zu spät und fuhr auf diesen auf. Der 31-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Hintergrund für den Verkehrsunfall waren vermutlich gesundheitliche Probleme des 63-jährigen Fahrers. Dieser musste noch am Einsatzort reanimiert werden und starb später im Krankenhaus. Für die Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme, zu der auch eine Drohne eingesetzt wurde, musste die B4 bis in die Nachmittagsstunden
voll gesperrt werden. Da viele Autofahrer die Unfallstelle umfahren mussten, staute es sich zwischenzeitlich auch auf der Universitätsallee und der Willy-Brandt-Straße bis hin zur Schießgrabenstraße.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. lz