Anzeige
Ab dem 19. März gelten neue Corona-Regeln in Niedersachsen. Nicht in allen Bereichen wird gelockert. (Foto: Adobe Stock)

Corona: Das gilt in Niedersachsen ab 19. März

Welche Regeln gelten jetzt in Niedersachen? Bis zum 2. April ist eine neue Verordnung in Kraft, die zahlreiche Lockerungen beinhaltet - einige Regeln bleiben jedoch bestehen.

Lüneburg/Hannover. Ab dem 19. März gilt in Niedersachsen eine neue Corona-Verordnung. Diese enthält einige Lockerungen, manche Regeln bleiben jedoch bestehen. Zwar können die Länder ab dem 20. März viele Regeln lockern, Niedersachsen entschied sich jedoch dazu, bis zum 2. April vorerst eine Übergangsverordnung zu erlassen. Die Regeln im Überblick:

Private Treffen

  • keine Kontaktbeschränkungen mehr bei Zusammenkünften und Feiern
  • ab 50 Personen gilt die 3G-Regel

Gastronomie

  • 3G-Regel in der Innengastronomie
  • FFP2-Maske bis zum Sitzplatz

Einzelhandel

  • FFP2-Maskenpflicht drinnen
  • Keine Maske auf Wochenmärkten

Beherbergung

  • 3G-Regel im Innen- und Außenbereich
  • FFP2-Maske in öffentlichen Bereichen

Sport

  • FFP2-Maskenpflicht im Innenbereich, außer beim Sporttreiben

Großveranstaltungen

  • 50 bis 2000 Personen: 3G-Regel im Innen- und Außenbereich, FFP2-Maskenpflicht bis zum Sitzplatz und keine Abstandsregeln
  • über 2000 Personen: 2G-Regel im Innen- und Außenbereich, FFP2-Maskenpflicht bis zum Sitzplatz, drinnen Abstandsregeln oder 2G-plus-Regel

Kulturelle Einrichtungen 

  • 3G-Regel im Innenbereich
  • FFP2-Maskenpflicht bis zum Sitzplatz
  • keine Abstandsmaßnahmen

Clubs und Diskotheken

  • 2G-plus im Innen- und Außenbereich (auch für Jugendliche unter 18 Jahren)
  • FFP2-Maskenpflicht (außer beim Sitzen)

Kindertagesstätte

  • Testnachweis (3 x pro Woche) für betreute Kinder ab 3 Jahren für Zutritt
  • Tests werden durch die Einrichtung bereitgestellt
  • Keine Testnachweis für Kinder unter 3 Jahren

Schulbetrieb

  • Testnachweis (3 x pro Woche), wenn die Schülerinnen/Schüler in die Schule kommen (ausgenommen „Geboosterte“)
  • Bei Verdachtsfall in der Klasse jedes Kind in der Klasse (auch „Geboosterte“) an den folgenden fünf Schultagen täglich
  • medizinische Maske

ÖPNV (incl. Bahnhöfe, Haltestellen etc.)

  • FFP2-Maskenpflicht