Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Wie viele 30er-Zonen und -Strecken gibt es im Stadtgebiet? Und sind die Möglichkeiten ausgeschöpft? Das wollten die Grünen im Mobilitätsausschuss wissen. (Foto: phs)

Mehr Tempo 30 in Lüneburg?

In wie vielen Straßen Lüneburgs ist Tempo 30 – oder weniger – vorgeschrieben? Und sind die Möglichkeiten ausgeschöpft? Das wollte die Fraktion der Grünen im Mobilitätsausschuss der Stadt wissen. 

Lüneburg. Von 778 Straßen im Stadtgebiet gilt bereits in 494, also in rund 62 Prozent, maximal Tempo 30. Das ergibt sich aus der Beantwortung einer . Ratsherr Sebastian Balmaceda wollte stellvertretend für seine Fraktion wissen, ob die Möglichkeiten zur Einführung weiterer Tempo-30-Zonen oder Spielstraßen im Stadtgebiet ausgeschöpft sind.

Die Anfrage beantwortete Ordnungsamtsleiter Mathias Dorn. Er zählte auf, dass es im Stadtgebiet 419 Tempo-30-Zonen gibt, 30 Fußgängerzonen, fünf sogenannte 30er-Strecken und 40 verkehrsberuhigte Bereiche, in denen Schrittgeschwindigkeit gefahren werden muss. Echte Spielstraßen, in denen das Durchfahren verboten ist, gibt es in Lüneburg laut Dorn nicht.

Sinnhaftigkeit müsse stets hinterfragt werden

Damit liege Lüneburg in einem "guten städtischen Durchschnitt". Weitere Straßen könnten zwar ausgewiesen werden, dabei müsse jedoch stets die Sinnhaftigkeit hinterfragt werden. "Viele Straßen lassen aufgrund ihres Ausbauzustands oder der Geographie auch ohne Beschilderung keine Geschwindigkeit über 30km/h zu", verdeutlichte Dorn.

Zudem müsse jede neue 30er-Zone oder -Strecke einzeln geprüft, die Folgen müssten abgeschätzt werden wie etwa Schleichverkehr, zusätzliche Kontrollen oder Sanktionierungen bei Nichteinhalten der Vorschrift. lvc

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.