Anzeige
So wie hier in der Stadtforst seiht es momentan in vielen Wäldern aus: Das Sturmholz wird in hohen Poltern am Wegesrand gelagert, wo es auf den Abtransport in die Sägewerke wartet. (Foto: be)
So wie hier in der Stadtforst seiht es momentan in vielen Wäldern aus: Das Sturmholz wird in hohen Poltern am Wegesrand gelagert, wo es auf den Abtransport in die Sägewerke wartet. (Foto: be)

Nach dem Sturm ist vor dem Käfer: Großes Aufräumen im Wald

Alle Hände voll zu tun haben Förster und Waldarbeiter in diesen Tagen und Wochen: Bis spätestens Juni sollte das Sturmholz aus dem Wald gebracht sein, um so eine erneute Käferplage zu verhindern. Doch die Aufräumarbeiten sind gefährlich.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.