Anzeige
Gerade in dieser Zeit von Pandemie und jetzt Krieg ist die Seelsorge oft ein Anker. (Foto: be)
Gerade in dieser Zeit von Pandemie und jetzt Krieg ist die Seelsorge oft ein Anker. (Foto: be)

„Ich möchte lieber an Corona sterben als an Einsamkeit“

Christiane Plöhn bildet Ehrenamtliche aus. In der LZ spricht sie über die Folgen der Pandemie und die Chancen der Seelsorge.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.