Anzeige
Heide-Himmel
Wer hoch hinaus will an Ostern, kann den Baumwipfelpfad "Heide-Himmel" in der Lüneburger Heide besuchen. (Foto: phs)

Ausflugstipps zu Ostern zwischen Elbe und Heide

Wer an den Osterfeiertagen einen Ausflug machen möchte, findet zahlreiche Anregungen zwischen Elbe und Heide – von der Ostereiersuche bis zu Fahrten mit historischen Zügen.

Lüneburg. Sonne satt verspricht das Osterwochenende und lädt ein zu Ausflügen in die Region. Für alle, die noch unentschlossen sind, hat die LZ-Redaktion einige Tipps zusammengestellt.

Biosphärium
Ein Blick in den neuen Biosphärenraum des Biosphaeriums in Bleckede, das an Ostern geöffnet ist. (Foto: t&w)

Biosphaerium Elbtalaue in Bleckede

An den Ostertagen hat das Biosphaerium Elbtalaue täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Informationszentrum für die Niedersächsische Elbtalaue und Tourist-Information für die Stadt Bleckede ist schon seit 20 Jahren ein idealer Ausgangs- oder Endpunkt für die Tour an der Elbe. Seit Anfang April sind mit dem neuen Ausstellungsbereich im Erdgeschoss zeitgemäße, multimediale Informationsmöglichkeiten hinzugekommen. Bis Ostermontag werden alle Besucher belohnt, die sich am Osterquiz beteiligen und sich in der Ausstellung auf die Suche nach Hoppelini“ und „Klopfer“ begeben. Weitere Infos: www.bisophaerium.de

Kiekeberg
Das Freilichtmuseum am Kiekeberg im Landkreis Harburg lädt Ostern zu einem Ausflug ein. (Foto: privat)

Freilichtmuseum am Kiekeberg

Raus in den Frühling – am Ostermontag, 18. April, erleben Besucher im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Kreis Harburg) das „Ostervergnügen“. Von 10 bis 18 Uhr machen Familien beim Osterbacken, Basteln, Spielen und bei einer Rallye über das Gelände per App mit. In der Museumsbrennerei gibt es Frühschoppen mit plattdeutscher Live-Musik. Erwachsene zahlen 9 Euro Eintritt, unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

Mit der Actionbound-App unternehmen Familien eine Rallye durch das Freilichtmuseum und lösen Rätsel über Osterbräuche. Die kostenlose App laden sie entweder zuhause oder im Eingangsgebäude per QR-Code unter www.kiekeberg-museum.de auf ihr Handy; für die Rallye selbst ist kein Internet nötig.

Walderlebnis Ehrhorn

Am Ostersonntag, 17. April, veranstaltet das Walderlebnis Ehrhorn im Heidekreis eine Familien-Waldrallye rund um die Ehrhorner Dünen. Zwischen 10 und 17 Uhr haben Familien, aber auch Einzelpersonen, die Möglichkeit, bei einem Oster-Spaziergang durch den Wald ihr Wissen und ihre Beobachtungsgabe zu testen. Es gilt Fragen zum Wald, überwiegend mit österlichem Bezug, zu beantworten. Alle Teilnehmer nehmen an einer Verlosung teil. Als Hauptpreis winkt eine Walderlebnisführung für 15 Personen.

Arbeitsgemeinschaft Geesthachter Eisenbahn

Zum Start in die neue Saison bietet die Arbeitsgemeinschaft Geesthachter Eisenbahn am Osterwochenende die Gelegenheit zu einem Ausflug mit ihren historischen Wagen entlang am Geesthangrücken zwischen Geesthacht/Krümmel und Bergedorf-Süd. Hinweis: In allen Zügen besteht eine FFP 2-Maskenpflicht.

Folgende Abfahrtzeiten sind am Freitag, 15. April, und Sonnabend, 16. April, geplant: ab Geesthacht um 10.15, 12.30, 15.15 und 17.55 Uhr in Richtung Bergedorf; ab Bergedorf-Süd um 11.05, 13.20 und 16.05 Uhr nach Geesthacht-Krümmel, um 18.45 Uhr nur bis Geesthacht Stadt; ab Geesthacht-Krümmel um 14.50 und 17.35 Uhr in Richtung Bergedorf. Zusteigemöglichkeit besteht in Escheburg und Börnsen, bei den Fahrten von und nach Krümmel auch am Geesthachter Freibad. Mehr Infos: www.geesthachter-eisenbahn.de

Museumsdorf Hösseringen

Am Ostermontag, 18. April, können sich Groß und Klein beim Eierlaufen im Museumsdorf Hösseringen (Landkreis Uelzen) erproben, von 12 bis 14 Uhr – ohne Anmeldung. Um 14 Uhr startet eine Themenführung zum Thema Spuren religiösen Denkens und des Volksglaubens an alten Häusern. Hausinschriften in Form von Bibelsprüchen sind der augenfälligste Ausdruck des religiösen Denkens der ehemaligen Bewohner alter Bauernhäuser.

Daneben lassen sich auch Schmuckelemente finden, die auf gänzliche andere Vorstellungen hinweisen. Am Beispiel der Gebäude des Museumsdorfes geht die Führung der Frage nach, was diese Spuren über den kirchlichen Glauben und den Volksglauben der ländlichen Bevölkerung aussagen. Weitere Infos: www.museumsdorf-hoesseringen.de

Wildpark Müden

Bei einem Besuch im Wildpark Müden (Kreis Celle) können Kinder am Ostersonntag und Montag, 17. und 18. April, dreimal täglich um 10 Uhr, 13 Uhr, und 17 Uhr, im großen Osternest am Hüpfkissen auf bunte Eiersuche gehen. Eifrige Sammler werden mit einer kleinen Überraschung belohnt. Außerdem hat der Osterhase am Ostersonntag und Ostermontag viele bunte und mit Buchstaben bemalte Eier im Park versteckt. Alle Kinder bis 16 Jahre erhalten noch bis Ende April kostenfreien Eintritt in den Wildpark - auch zu Ostern.

Heide-Himmel
Wer hoch hinaus will an Ostern, kann den Baumwipfelpfad "Heide-Himmel" in der Lüneburger Heide besuchen. (Foto: phs)

Wildpark Lüneburger Heide und Heide-Himmel

Zu Ostern dürfen sich alle kleinen Besucher im Wildpark Lüneburger Heide im Landkreis Harburg wieder auf die Eiersuche im größten Osternest des Nordens freuen. Am Ostersonntag und Ostermontag, 17. und 18. April, jeweils von 11 bis 16 Uhr, haben der Osterhase und Willi Wildpark süße Überraschungen im Stroh versteckt. Vom Nest aus geht es dann auf eine Osterrallye. Das Ziel ist die Osterwerkstatt, wo große und kleine Besucher ihren eigenen Osterschmuck basteln können. Auf dem Rundweg durch den Park kann man sich auch auf Hasenjagd begeben. Entlang der Besucherwege hat der Osterhase gemeinsam mit Maskottchen Willi Wildpark gut getarnte Häschen aus Moos versteckt. Wer das „Moosterhasi“ mit dem weißen Puschelschwanz findet, den erwartet eine besondere Überraschung. Auch im Heide-Himmel nebenan gibt es neben einer grandiosen Aussicht einiges zu entdecken: Beim Dreh am Glücksrad gibt es tolle Preise zu gewinnen. Außerdem hat Natur-Expertin Eule Elli gemeinsam mit Max dem Dachs eine Rallye durch den Heidehimmel vorbereitet und freut sich auf wissbegierige Teilnehmer.

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.