Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Sprung ins Freibad
Vorerst sieht es nicht so aus, dass es aufgrund der gestiegenen Energiepreise zu einer Absenkung der Wassertemperatur in Freibädern von Stadt und Kreis kommt. (Foto: be)

Kein Sprung ins kalte Wasser in Lüneburger Freibädern

Die gestiegenen Energiepreise lassen bundesweit Schwimmbad-Betreiber überlegen, ob die Wassertemperatur gedrosselt oder der Eintrittspreis erhöht werden sollte. Vorm Start in die Freibadsaison hakte die LZ nach, wie es damit in Bädern in Stadt und Landkreis Lüneburg gehandhabt wird.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.