Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Freuten sich über das neue Projekt (v.l.:) Frank Corleis (Schubz), Andreas Lindemann (Bingo), Antje Feldmann (Gesellschaft zur Erhalter gefährdeter Nutztierrassen), Nadin Hermann (Schubz), Bürgermeisterin Hiltrud Lotze, Susanne Wiese-Willmaring (Bundesstiftung Umwelt), Landrat Jens Böther und Umweltminister Olaf Lies.
Freuten sich über das neue Projekt (v.l.:) Frank Corleis (Schubz), Andreas Lindemann (Bingo), Antje Feldmann (Gesellschaft zur Erhalter gefährdeter Nutztierrassen), Nadin Hermann (Schubz), Bürgermeisterin Hiltrud Lotze, Susanne Wiese-Willmaring (Bundesstiftung Umwelt), Landrat Jens Böther und Umweltminister Olaf Lies. (Foto: t&w)

Bauernhöfe werden “Arche-Schulen”

Mehr Turbo-Kühe und Mega-Mastschweine? Oder mehr Artenvielfalt auf Weiden und Äckern? Was sichert unsere Ernährung in Zeiten des Krieges? Fragen, über die im Arche-Park Lüneburg schon lange nachgedacht wird. Jetzt arbeiteten die Mitarbeiter mit Landwirten und Lehrern zusammen, um Schülern den Wert alter Nutztierrassen nahe zu bringen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.