Anzeige
Messerstecherei Lauenburg
Nach einem Messerstich musste ein Mann mit dem Rettungshubschrauber in eine Hamburger Klinik gebracht werden. (Foto: tja)

Messerstecherei in Lauenburg

Zwei alkoholisierte Männer sollen in Lauenburg aneinandergeraten sein. Für einen von ihnen endete der Streit im Rettungshubschrauber.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?
Zwei alkoholisierte Männer sollen in Lauenburg aneinandergeraten sein. Für einen von ihnen endete der Streit im Rettungshubschrauber.

Lauenburg. Bei einer Auseinandersetzung in Lauenburg hat ein Mann am Donnerstagabend nach Polizeiangaben durch einen Messerstich in den Rücken schwere Verletzungen erlitten. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in eine Hamburger Klinik gebracht. Polizisten konnten in Tatortnähe einen Tatverdächtigen festnehmen. Jetzt ermittelt die Kripo.

Ersten Erkenntnissen zufolge waren die beiden alkoholisierten Männer im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses am Büchener Weg in Streit geraten. Vermutlich aufgrund einer Nichtigkeit. Einer der Streithähne griff dann zu einem Messer, das er dabei hatte, und stach es seinem Kontrahenten in den Rücken. Dabei brach die Klinge ab und blieb nahe der Wirbelsäule im Rücken des Opfers stecken.

Schwerverletzter schleppt sich noch zur Polizei

Dem Schwerverletzten gelang es noch, etwa 300 Meter weit zur Polizeistation an der Alten Wache zu laufen. Dort brach er zusammen. Die Besatzung eines Lauenburger Rettungswagens und des Boizenburger Notarzteinsatzfahrzeugs kümmerten sich um den Schwerverletzten. Um ihn schnell in eine Spezialklinik zu bekommen, wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Der „Christoph 29“ vom Bundeswehrkrankenhaus Hamburg landete auf dem Sportplatz am Glüsinger Weg und übernahm den Patienten. Damit das Zufahrtstor geöffnet werden konnte, rückte auch die Feuerwehr mit an.

Nachdem der Patient umgeladen war, startete der Hubschrauber in die Uniklinik Hamburg. Dort wurde der Mann dann umgehend operiert. In Lebensgefahr schwebt er nicht mehr, hieß es.

Zu den Hintergründen der Tat hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen. tja

Zwei alkoholisierte Männer sollen in Lauenburg aneinandergeraten sein. Für einen von ihnen endete der Streit im Rettungshubschrauber.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?