Anzeige
André Novotny nahm für die Stiftung Hof Schlüter die Spende der BBS1-Schüler für die Ukraine entgegen. Vorn die Schülervertreter (v.l.:) Felix Ringwald, Stefanie Hubrich und Lilar Issa. Hinten die Lehrer (v.l.:) Silke Grohmann, Schulpastor Olaf Ideker-Harr, Anastasia Sandalgi-Bauer, Jannis Johannsen und Britta Hagemann.
André Novotny nahm für die Stiftung Hof Schlüter die Spende der BBS1-Schüler für die Ukraine entgegen. Vorn die Schülervertreter (v.l.:) Felix Ringwald, Stefanie Hubrich und Lilar Issa. Hinten die Lehrer (v.l.:) Silke Grohmann, Schulpastor Olaf Ideker-Harr, Anastasia Sandalgi-Bauer, Jannis Johannsen und Britta Hagemann. (Foto: be)

BBS1: Kuchenspenden und eigene Dolmetscher

Was tun, um der Ukraine zu helfen? Schüler der BBS1 in Lüneburg verkauften Kuchen. Viel Kuchen. Am Ende hatten sie 1150 Euro in der Kasse, die sie nun der Stiftung Hof Schlüter übergaben. Mit eigenen "Dolmetschern" bereiten sie sich auf die Ankunft von Mitschülern vor, die vor dem Krieg fliehen müssen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.