Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige
Politik und Verwaltung wollen, dass die bisher in der Grundschule Marschacht beheimatete Bibliothek nun doch in den geplanten Neubau des Mehrzweckgebäudes „Deichhaus“ einzieht. Über den neuen Standort freuen sich (von links) Bücherei-Mitarbeiterin Birgit Brupbacher, Bauingenieurin Anke Schoppmann und Samtgemeindebürgermeisterin Kathrin Bockey.
Politik und Verwaltung wollen, dass die bisher in der Grundschule Marschacht beheimatete Bibliothek nun doch in den geplanten Neubau des Mehrzweckgebäudes „Deichhaus“ einzieht. Über den neuen Standort freuen sich (von links) Bücherei-Mitarbeiterin Birgit Brupbacher, Bauingenieurin Anke Schoppmann und Samtgemeindebürgermeisterin Kathrin Bockey. (Foto: bau)

Rolle rückwärts in der Elbmarsch

Die Bücherei zieht nun doch aus der Grundschule Marschacht in den Neubau des Deichhauses. In die dort frei werdenden Räumlichkeiten wird stattdessen die im Zuge der bevorstehenden Umwandlung der Grundschule zur Ganztagsschule benötigte Mensa ihren Platz finden.

Marschacht. Politik und Verwaltung in der Samtgemeinde Elbmarsch korrigieren ihre Pläne bei zwei baulichen Großprojekten: In den geplanten Neubau des Mehrzweckgebäudes „Deichhaus“ soll jetzt doch wieder die bisher in der Grundschule Marschacht beheimatete Bibliothek einziehen. In die dort frei werdenden Räumlichkeiten wird stattdessen die im Zuge der bevorstehenden Umwandlung der Grundschule zur Ganztagsschule benötigte Mensa ihren Platz finden. Einstimmig empfahl der Samtgemeindeausschuss für Bauen, Planung, Umwelt, Energie und Infrastruktur bei seiner jüngsten Sitzung diese Planänderung.

Dadurch können die beiden geplanten Anbauten an das Gebäude der Grundschule für die Mensa beziehungsweise für eine räumliche Erweiterung der Bibliothek eingespart werden. Die Kosten dafür waren mit rund 872.000 Euro veranschlagt worden. Die zusätzlichen Baukosten für die Bücherei-Räume im „Deichhaus“ liegen dagegen bei etwa „nur“ 770.000 Euro. Dazu hatte Bauingenieurin Anke Schoppmann, zuständig für die Baumaßnahmen an der Grundschule Marschacht, im Ausschuss erklärt, dass die Kosten je Quadratmeter für einen Um- beziehungsweise Erweiterungsbau etwa 10 bis 15 Prozent höher liegen würden als für einen Neubau.

Samtgemeindebürgermeisterin Kathrin Bockey hatte im Vorfeld der Sitzung aufgrund der derzeit komplizierten Lage im Bauwesen dafür plädiert, „gemeinschaftlich in den politischen Gremien unsere Bauvorhaben neu zu denken“. Über die einstimmige Empfehlung zeigte sie sich entsprechend sehr zufrieden. „Das ist der richtige Weg für uns.“

Endgültige Entscheidung am Montag

Die endgültige Entscheidung über die empfohlene Planänderung trifft am Montag, 16. Mai, bei einer kurzfristig anberaumten Sitzung der Samtgemeinderat. Beginn in der Aula der Grundschule Marschacht, Elbuferstraße 106, ist um 19.30 Uhr.

Die Idee, der Bücherei in dem Mehrzweckgebäude neben dem Jugendtreff, dem Samtgemeindearchiv und dem Seniorenbeirat ein Zuhause zu geben, ist nicht neu. Die ersten konkreten Planungen von 2020 sahen genau das vor. Davon wurde später aber abgesehen und der Verbleib im Schulgebäude beschlossen. Die Politik erhoffte sich dadurch zusätzliche Fördermöglichkeiten, was sich aber letztendlich nicht erfüllte.

Die Verwaltung wird laut Fachbereichsleiterin Maren Dittmer nach dem Ratsbeschluss im laufenden Baugenehmigungsverfahren die Änderungen einbringen. „Wir rechnen dadurch mit einer Verschiebung des Baubeginns um etwa drei Monate.“ Im Spätsommer soll es dann mit dem Bau des neuen Mehrzweckgebäudes los gehen. Die Gesamtkosten dafür wurden in den ersten Planungen von 2020 mit etwa 2,5 Millionen Euro geschätzt: Diese Summe ist bereits im Haushalt der Kommune eingestellt.

Von Marcel Baukloh

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.