Anzeige
An Himmelfahrt wird der Bereich des Inselsees erneut weiträumig nicht nur für feiernde Gruppen gesperrt.
An Himmelfahrt wird der Bereich des Inselsees erneut weiträumig nicht nur für feiernde Gruppen gesperrt. (Foto: t&w)

Inselsee bleibt an Himmelfahrt gesperrt

An Himmelfahrt wird der Bereich des Inselsees erneut weiträumig nicht nur für feiernde Gruppen gesperrt.  Sechs externe Sicherheitskräfte sind engagiert worden. Die Beteiligten hoffen, dass es ein fröhlicher aber friedlicher Vatertag werden wird.

Scharnebeck. Nach zwei Jahren Pandemie erwarten Gemeinde und Polizei in diesem Jahr an Himmelfahrt wieder „viel Betrieb“ rund um den Scharnebecker Inselsee. Mit Blick auf den Himmelfahrtstag 2022 haben die Verantwortlichen ihren Informationsaustausch intensiviert und gemeinsame Maßnahmen abgestimmt. An Himmelfahrt wird der Bereich des Inselsees erneut weiträumig nicht nur für feiernde Gruppen gesperrt. Der Inselsee bleibt am 26.05.22 für jedermann geschlossen. Dieses schließt auch Einzelpersonen wie auch beispielsweise Fahrrad- oder Pkw-Nutzer mit ein. Das teilen die Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen und Bürgermeister Stefan Block in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Personengruppen, die sich auf den Weg in Richtung Inselsee machen, können sich auf dem Moorweg zwischen dem Inselsee und Brietlingen treffen.

Gemeinde hat Hausrecht

Neben Einsatzkräften der Polizei, die im Umfeld präsent sein werden, haben sich auch mehr als 20 ehrenamtliche Mitglieder der DLRG für den Einsatz gemeldet. Dabei sind auch der Angelverein und der Förderkreis Inselsee.

Bürgermeister Stefan Block: „Das Hausrecht am Inselsee hat die Gemeinde Scharnebeck. Für die Einhaltung unseres Hausrechts haben wir sechs externe Sicherheitskräfte engagiert. Dazu erhalten wir Unterstützung vom Ordnungsamt der Samtgemeinde.“ Die Beteiligten hoffen, dass es ein fröhlicher aber friedlicher Vatertag werden wird:
„Wir können gut verstehen, dass nach der langen Pandemiephase die Menschen Lust auf geselliges Feiern haben und dem wollen wir auch nicht im Weg stehen. Aber bitte ohne Streit, Müllberge und zerbrochenes Glas“, wünscht sich der Bürgermeister. lz