Anzeige
Der Vorhang vor den Fahrrädern hält Tauben davon ab, in Gepäckträgerkörben zu brüten. Den Taubendreck haben Christel Sieckermann und Hubert Fritsch an der Wand gelassen, „falls mal jemand von der Stadt kommt“. (Foto: jz)
Der Vorhang vor den Fahrrädern hält Tauben davon ab, in Gepäckträgerkörben zu brüten. Den Taubendreck haben Christel Sieckermann und Hubert Fritsch an der Wand gelassen, „falls mal jemand von der Stadt kommt“. (Foto: jz)

Anwohner über Tauben-Problem: "Das Maß ist voll"

Lüneburg hat sich in den vergangenen drei Jahren ein Tauben-Problem geschaffen. Die Tiere wurden gefüttert, eigentlich, um sie in Taubenschläge zu locken. Dort sollten ihre Eier durch Placebo-Eier ersetzt werden. Bisher blieb es beim Füttern. Die Population explodiert. Was das bedeutet, schildern Anwohner der Reichenbachstraße.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.