Anzeige
Zitrone statt Geldbuße: Fritzi (5) und Willi (6) aus der Kita Sonnenschein assistieren Polizeioberkommissar Matthias Nürnberger bei der Geschwindigkeitsmessung. (Foto: t&w)
Zitrone statt Geldbuße: Fritzi (5) und Willi (6) aus der Kita Sonnenschein assistieren Polizeioberkommissar Matthias Nürnberger bei der Geschwindigkeitsmessung. (Foto: t&w)

Saure Zitronen für Temposünder

Autofahrer, die vor der Lüneburger Kita Sonnenschein schneller als 30 km/h fuhren, bekamen an diesem Vormittag kein Bußgeld, sondern eine besondere Strafe: Sie mussten den Kindern erklären, warum sie zu schnell waren – und in eine saure Zitrone beißen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.