Anzeige
Wer in der Stadt Lüneburg eine Sirene sehen möchte, muss weiterhin ins Feuerwehrmuseum gehen. Der Wiederbau des Warnnetzes startet später als geplant. (Foto: t&w)
Wer in der Stadt Lüneburg eine Sirene sehen möchte, muss weiterhin ins Feuerwehrmuseum gehen. Der Wiederbau des Warnnetzes startet später als geplant. (Foto: t&w)

Sirenen-Pläne in der Region Lüneburg verzögern sich

Sobald der Haushalt 2022 genehmigt ist, wird mit der Umsetzung des Warnsystems begonnen. Bis Ende des Jahres sollen bis zu 20 neue Sirenen auf Hausdächern in der Hansestadt installiert sein. Die Stadt ist in der ersten Bewerbungsrunde leer ausgegangen, bemüht sich aber erneut um Fördermittel.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.