Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Von Brietlingen bis zur Absperrung an der Zufahrt zum Inselsee sind diese Brietlinger marschiert. Sie sind in Partylaune und wollen Spaß haben. (Foto: t&w)

Mit Bildergalerie: Vatertag wird abseits des Inselsees gefeiert

Hunderte von jungen Partygängern feierten am Himmelfahrtstag hinter einer Absperrung, die an der Zufahrt zum Inselsee errichtet worden war. Die Stimmung ausgelassen und überwiegend friedlich. Auf Vatertagstour waren in Stadt und Landkreis mit gut bestücktem Bollerwagen oder per Rad unterwegs.

Lüneburg. Gewusst hatten Sarah (18), Charlotte und Marek (beide 17) sowie ihre Freunde es schon, dass der Inselsee am Himmelfahrtstag weitläufig gesperrt war. "Aber wir sind trotzdem gekommen, weil wir wussten, dass hier gute Stimmung ist. Wir wollen trinken, tanzen und Spaß", sagen die Jugendlichen, die aus Brietlingen gekommen sind.

Sie stehen mit hunderten jungen Partygängern hinter der Absperrung, die auf der Zufahrt aus Richtung Schiffshebewerk errichtet worden war. Die Musik wummert, Flaschen kreisen, ausgelassene Stimmung. Bis zum späten Nachmittag bleibt es überwiegend friedlich. Neben dieser großen Party gab's überall in Stadt und Landkreis Vatertags- und Familientouren – mit dem Bollerwagen oder per Rad.

An der Absperrung feierten bis zu 600 junge Leute

Die Gemeinde Scharnebeck hatte sich, wie berichtet, entschlossen, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und das Inselseegelände abgesperrt. So sollte vermieden werden, dass gefährliche Situationen am Badesee entstehen könnten und außerdem Unmengen von Müll und Scherben für schwierige Aufräumarbeiten sorgen. Am Moorweg gab es eine Abperrung, bis zu dieser konnte die Partygemeinde feiern. Die Polizei war vor Ort wie auch Ehrenamtliche von der DLRG, die für die da waren, denen es schlecht ging.

Polizei leitet fünf Strafanzeigen ein

Am späten Nachmittag zieht Polizeisprecherin Julia Westerhoff erste Bilanz, dass 500 bis 600 junge Leute überwiegend friedlich gefeiert hätten. "Es gab ein paar körperliche Auseinandersetzungen. Unsere Kollegen, die vor Ort waren, leiteten bisher fünf Strafanzeigen ein, unter anderem wegen Körperverletzungen und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz." Die Beamten hätten einen Tross von jungen Leuten, die sich am Netto-Markt in Brietlingen getroffen hatten, nach Scharnebeck begleitet, um so die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Per Rad zum Geburtstag eines Arbeitskollegen

In Lüneburg treffen sich kurz vor 12 Uhr Diana und Jörg Peters, Jessica und Lars Fonfara nebst Söhnchen Jordan sowie Sandra und Riko Feldmann, Christian Früchtenicht und Sascha Sendatzki am Clamartpark. Per Rad geht's auf Tour. Ziel ist ein Arbeitskollege, den sie zu seinem 50. Geburtstag überraschen wollen. Zum Start auf einer Bank am Park genehmigen sich die Herren "ganz gesittet ein Bierchen". Übermäßig feucht-fröhlich soll der Tag nicht werden, "denn einige von uns müssen morgen wieder arbeiten", sagt Riko Feldmann.

"Heute wird sich flüssig ernährt"

Kurz vor Gut Schnellenberg kreisen die Bierchen dagegen schon kräftig. Sebastian Deike (19) und Lukas Stegen (18) sind mit acht Freunden von Häcklingen nach Reppenstedt unterwegs. Dort wollen sie bei einer Freundin mit insgesamt 30 Leuten grillen. "Heute geht einiges, heute wird sich flüssig ernährt", erklärt Stegen das Motto der Gruppe, zu der auch Eintracht-Spieler gehören. Die Tour sei denn auch eine "Teambildungsmaßnahme" heißt es augenzwinkernd. Ausgerüstet sind sie mit vier Kästen Bier, Jägermeister und Wodka.

Zehn Freunde gehen seit über 30 Jahren auf Vatertagstour

Kurze Verschnaufpause machen Jens Konczak (50) und neun Freunde an einer Bank an der Strecke von Böhmholz nach Heiligenthal. Sie sind fast alle Väter, gehen an Himmelfahrt seit über 30 Jahren gemeinsam auf Tour. "In jungen Jahren sind wir die ganze Samtgemeinde abgefahren und in Landgasthöfen eingekehrt." Nun geht es per Rad – wie bereits seit einigen Jahren – zu einem bestimmten Punkt in Heiligenthal. "Da treffen wir uns mit zwei anderen Gruppen", verrät einer der Herren. Bier und Gin Tonic haben sie im Gepäck. Kurze gebe es nicht, "das macht so betrunken", ulkt ein anderer.

Einkaufswagen randvoll betankt

Äpfel und Gurke, also Gesundes, hätten sie auch dabei, meint Tom Gollers. Der 21-jährige Kirchgellersener ist mit Freundinnen und Freunden auf "klassischer Vatertagstour". Zwei Einkaufswagen, statt Bollerwagen, haben sie mit Bier, Wodka, "Mischzeug" betankt, außerdem einen Einweg-Grill sowie Fleisch und Würste dabei. Musik läuft aus der Bluetooth-Box auf dem Weg Richtung Lüneburg. Gollers studiert in Kiel, "aber für diese Tradition bin ich natürlich nach Hause gekommen".

Von Antje Schäfer

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.