Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige
Der Blitz schlug im Schornstein ein und legte die gesamte Elektrik des Hauses lahm. (Foto: be)
Der Blitz schlug im Schornstein ein und legte die gesamte Elektrik des Hauses lahm. (Foto: be)

Blitzeinschlag in Einfamilienhaus in Lüneburg

Der Bewohner eines Hauses am Ochtmisser Kirchsteig konnte durch den Knall zeitweise auf beiden Ohren nichts mehr hören: Ein Blitz schlug in den Schornstein seines Hauses ein, zerstörte die Elektrik und warf Ziegel vom Dach auf geparkten Autos. Personen wurden bei dem Spektakel glücklicherweise nicht verletzt.

Lüneburg. Um 7.43 Uhr ist am Mittwoch am Ochtmisser Kirchsteig ein Blitz eingeschlagen. Der Hausbesitzer Jörg Naegeli befand sich gerade im Dachgeschoss, als er plötzlich einen hellen Blitz durch den Schornstein schießen sah – "und gleichzeitig gab es so einen lauten Knall, dass ich auf beiden Ohren nichts mehr gehört habe".

Naegli habe zwar sofort gewusst, was passiert war, allerdings sei er durch den Lärm zunächst etwas benommen gewesen. "Da ist die Orientierung erstmal beansprucht", erzählt er. Als er jedoch einen metallischen Geruch feststellte, rief er aus Angst vor einem Brand sofort die Feuerwehr. "Die waren schnell da und haben die Temperatur gemessen, um einen Schwelbrand auszuschließen." Etwa 25 Grad wurden an der Einschlagstelle festgestellt, berichtete Feuerwehrsprecher Daniel Roemer, somit bestand keine Brandgefahr. Auch Menchen wurden nicht verletzt.

Blitz schoss mit Wucht durchs Haus und zerstörte Elektrik

Wohl aber hinterließ der Blitzeinschlag Spuren im Hause Neagelis: Er schlug mit einer solchen Wucht in die Elektrik ein, dass im gesamten Haus Stromleitungen rausbrachen, "bei der Telefonanlage ist jetzt ein Loch in der Wand, Internet und Heizung gehen auch nicht mehr", berichtet Naegeli. Dachziegel, die vom Dach flogen, demolierten außerdem die Autos.

Der Knall, den der Blitzeinschlag in Lüneburg verursachte, war noch in weiten Teilen des Landkreises zu vernehmen, das berichteten Facebook-Nutzer auf der LZ-Seite. "Wohne in Bardowick, das Haus hat gewackelt", hieß es dort, und: "Ich war mit unserem Sohn beim Zähneputzen, heller Blitz, dann heftiger Knall und alles hat gewackelt bei uns in Reppenstedt." Auch in Vögelsen, im Roten Feld, Barum und Adendorf soll der Knall zu hören gewesen sein. lvc

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.