Anzeige
Aufgrund des Klimawandels gehen Landwirte von einem wachsenden Beregnungsbedarf für ihre Pflanzen aus, grundwasserschonende Alternativen werden gesucht. Vor diesem Hintergrund gerät auch der Elbeseitenkanal in den Fokus: Während der Bau von Speicherbecken entlang der Wasserstraße bislang offenbar am Geld scheitert, kann Hannes Kruse den Kanal schon heute direkt anzapfen. (Foto: t&w)
Aufgrund des Klimawandels gehen Landwirte von einem wachsenden Beregnungsbedarf für ihre Pflanzen aus, grundwasserschonende Alternativen werden gesucht. Vor diesem Hintergrund gerät auch der Elbeseitenkanal in den Fokus: Während der Bau von Speicherbecken entlang der Wasserstraße bislang offenbar am Geld scheitert, kann Hannes Kruse den Kanal schon heute direkt anzapfen. (Foto: t&w)

Feldberegnung: Liegt die Lösung im Kanal?

Aufgrund des Klimawandels gehen Landwirte von einem wachsenden Beregnungsbedarf für ihre Pflanzen aus, grundwasserschonende Alternativen werden gesucht. Vor diesem Hintergrund gerät auch der Elbe-Seitenkanal in den Fokus: Während der Bau von Speicherbecken entlang der Wasserstraße bislang offenbar am Geld scheitert, kann Hannes Kruse den Kanal schon heute direkt anzapfen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.