Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Kai Haeder ist Mustang-Fan. Seine Leidenschaft möchte der US-Car-Liebhaber mit anderen teilen, lädt zum Treffen nach Bardowick ein.
Kai Haeder ist Mustang-Fan. Seine Leidenschaft möchte der US-Car-Liebhaber mit anderen teilen, lädt zum Treffen nach Bardowick ein. (Foto: phs)

US-Car-Treffen in Bardowick

Freunde amerikanischer Fahrzeuge kommen am Sonntag, 19. Juni auf ihre Kosten – beim US-Car & Bike Meeting auf dem Schützenplatz in Bardowick. Organisator ist Kai Haeder, der selbst stolzer Besitzer eines Ford Mustang ist.

Brietlingen. Dieses Auto weckt Emotionen: "Ein Spritfresser, völlig aus der Zeit gefallen", werden Kritiker jetzt vielleicht mäkeln. Autobegeisterte dagegen können beim Anblick dieses Fahrzeuges ihr Glücksgefühl nur schwer unter Kontrolle halten: Zu dieser Kategorie der PS-Begeisterten gehört zweifellos Kai Haeder aus Brietlingen: Er ist stolzer Besitzer eines Ford Mustang, Baujahr 2017. Acht Zylinder schlummern unter der Motorhaube, warten nur darauf, zum Leben erweckt zu werden. 421 Pferdestärken beschleunigen den Mustang dann bei Bedarf auf bis zu 250 km/h Spitze. Ein Muscle-Car vom Feinsten – und mit Sicherheit auch ein wenig unvernünftig.

Das weiß auch Kai Haeder, aber er sagt: Ich habe mir mit diesem Auto zu meinem 50. Geburtstag vor drei Jahren einen Lebenstraum erfüllt." Denn das Fahren in einem Mustang ist mehr als bloße Fortbewegung – es ist ein Lebensgefühl. Und das will der inzwischen 53-Jährige mit vielen Gleichgesinnten teilen.

Erlös kommt einem guten Zweck zugute

Am Sonntag, 19. Juni, lädt Kai Haeder deshalb zum "US Car&Bike-Meeting" ab 11 Uhr auf den Schützenplatz in Bardowick ein. Die gleiche Veranstaltung findet dann noch einmal am 3. September statt, ebenfalls auf dem Schützenplatz in Bardowick. "Reinerlös beider Treffen kommt einem guten Zweck zugute", verspricht Haeder – das Geld wird dem "Förderverein Kinder in Wittorf" gespendet. Das Kinderhilfswerk hat vier Kinderhäuser und unterstützt stationär sowie ambulant.

Die Liebe zum American Way of Live und vor allem zu amerikanischen Fahrzeugen, hat der Brietlinger bereits mit 14 Jahren entdeckt: Als Jugendlicher war er zum Fußballspielen in den USA. New York, Washington D.C. und die Niagara-Fälle im Nachbarland Kanada lagen auf der Route seiner Kicker-Tour in Nordamerika. Eine Reise, die ihn prägte – bis heute!

„Die Form der Autos, der Muscle Cars, hat mich total begeistert“, erinnert er sich. Aber auch der kräftige Klang der Motoren hatte es ihm damals angetan. „Und natürlich die für Ausfahrten passende Musik.“ Rockabilly der 1950er-Jahre. „Meine Musik."

"Ich rechne mit jeweils 350 Teilnehmern"

Es ist das zweite Treffen dieser Art, das der Brietlinger organisiert. Das erste sollte bereits 2020 stattfinden, fiel dann aber den Corona-Regeln zum Opfer. Ein Jahr später dann der nächste Versuch – zunächst am Reihersee. Vom Erfolg ist Haeder immer noch überwältigt: "Ich hatte mit zehn Teilnehmern gerechnet, 50 wären ein Traum gewesen, gekommen sind tatsächlich aber mehr als 200." Und auch die Zahl des zweiten Treffens in Bardowick kann sich mit 175 Liebhaber US-amerikanischer Zwei- und Vierräder durchaus sehen lassen. So viel Beteiligung macht Mut für die jetzt geplanten Veranstaltungen, denn ein Ziel hat sich der Brietlinger ganz besonders auf die Fahnen geschrieben: Er möchte die Zahl der Teilnehmer übertrumpfen – "ich rechne mit jeweils 350 Teilnehmern", gibt sich der Mustang-Fan optimistisch:

Diese Zahl hält der Brietlinger, der als Kaufmann auch das kühle Kalkulieren beherrscht, für durchaus realistisch. Es gibt im Norddeutschen Raum viele Anhänger amerikanischer Autos und Motorräder", beobachtet der Brietlinger – aber es gebe nur vergleichsweise wenig Treffen. Haeder verspricht zudem Teilnehmern und Besuchern ein buntes und abwechslungsreiches Programm , bei dem auch Livebands zu sehen und zu hören sein werden: am Sonntag, 19. Juni, treten "The Incredi Billies" sowie Red House Magic" auf, am 3. September werden die "Holstein Rockets" ordentlich einheizen. „Wir wollen Spaß haben, schöne Autos und Motorräder ansehen, einfach schnacken und Erfahrungen austauschen“, sagt er.

Mehr Infos zu Kai Haeder und dem Treffen gibt es im Netz unter american-cars-meet-friends.club.

Von Klaus Reschke

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.