Anzeige
Vor der Tür des Corona-Impfzentrums Münzstraße stehen Joschka Schiller, Koordinator der Mobilen Impfteams, Yvonne Hobro, Fachbereichsleiterin, und Dr. Sebastian Graefe (r.), medizinischer Leiter der Mobilen Impfteams. (Foto: Landkreis Lüneburg)
Vor der Tür des Corona-Impfzentrums Münzstraße stehen Joschka Schiller, Koordinator der Mobilen Impfteams, Yvonne Hobro, Fachbereichsleiterin, und Dr. Sebastian Graefe (r.), medizinischer Leiter der Mobilen Impfteams. (Foto: Landkreis Lüneburg)

Neues Corona-Impfzentrum in der Lüneburger Innenstadt

Zusammen mit ASB und DRK hat der Kreis Lüneburg in der Salzstadt ein neues Impfzentrum eingerichtet. Start ist am Montag, 4. Juli.

Lüneburg. Es gibt es einen neuen, festen Standort für Corona-Impfungen in der Lüneburger Innenstadt: Ab Montag, 4. Juli, steht regelmäßig ein erfahrenes Impfteam an der Münzstraße/Ecke Auf dem Wüstenort bereit und verabreicht Erstimpfungen sowie zweite, dritte und vierte Auffrischungen, das teilt der Landkreis Lüneburg mit. Der Landkreis betreut das neue Corona-Impfzentrum in den ehemaligen Räumen eines Outlet-Geschäfts für Outdoor-Kleidung zusammen mit ASB und DRK. Die Öffnungszeiten sind fest: Am Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 15 Uhr sowie am Dienstag und Donnerstag von 12 bis 18 Uhr ist ein Impf-Team vor Ort. Impfwillige können ohne Anmeldung vorbeikommen. Eine Terminbuchung ist ebenfalls möglich unter www.impfportal-niedersachsen.de und beim Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg unter 04131 261000.

Impfen bleibt ein wichtiges Thema – besonders jetzt, da mit der Freiluftsaison und der Urlaubszeit die Zahl der Kontakte steigt. „Wir verzeichnen eine steigende Nachfrage nach Impfungen. Unsere Mobilen Impfteams und auch der neue Standort hier in der Münzstraße bieten alle Impfstoffe an“, sagt Yvonne Hobro, Fachbereichsleiterin Soziales im Landkreis Lüneburg. „Dieses umfangreiche Angebot können wir nur zusammen mit dem DRK, dem ASB und den Ärzten leisten, die zu jedem Impftermin eine umfassende Beratung anbieten. Zusammen mit unseren Mitarbeitenden sorgen sie alle mit großem Engagement dafür, dass wir seit Monaten zuverlässig im gesamten Landkreis impfen können. “

Zu den Impfterminen werden Erst- und auch Auffrischungsimpfungen verabreicht. Dr. Sebastian Graefe, medizinischer Leiter der Mobilen Impfteams, fasst deren Wirkung zusammen: „Die Erkrankungsschwere nimmt mit einer Impfung ab, daher empfehlen wir vor allem Älteren oder Menschen mit Vorerkrankungen eine vierte Impfung. Allerdings ist sie auch sinnvoll für jüngere Menschen, die mit diesen Personengruppen regelmäßig Kontakt haben. Die Wahrscheinlichkeit, das Coronavirus zu übertragen, sinkt – ebenso wie das Risiko einer schweren Erkrankung.“ Eine Auffrischung ist ab drei Monaten nach der letzten Impfung oder Genesung empfohlen. Und ein weiterer Aspekt ist Sebastian Graefe wichtig: „Lassen Sie auch Ihre Kinder ab fünf Jahren impfen. Die Impfung schützt die Kinder, ist sehr gut verträglich – und schützt auch die betreuenden Erwachsenen.“ Für Kinder zugelassene Impfstoffe hat jedes Impf-Team dabei.

„Mehr als 78.000 Impfungen haben die Mobilen Impfteams des Landkreises seit Oktober 2021 verteilt“, sagt Landkreis-Mitarbeiter Joschka Schiller, der die mobilen Termine koordiniert. „Das gelingt uns vor allem, weil wir überall vor Ort sind – Bürger finden uns in jeder Samtgemeinde. Auch in der Hansestadt Lüneburg haben wir immer einen festen Standort – jetzt finden sie uns täglich in der Münzstraße direkt beim Parkhaus. So sind wir hier für alle bequem erreichbar, ob sie zu Fuß, mit dem Rad, dem Bus oder dem Auto kommen.“ lz

Zur Sache

Weitere Standorte im Landkreis

Der Landkreis Lüneburg bietet zusammen mit dem Arbeiter-Samariter-Bund und dem Deutschen Roten Kreuz weiterhin Impfungen an unterschiedlichen Standorten im Landkreis an – kostenfrei und ohne Anmeldung. Bürgerinnen und Bürger ab fünf Jahren können sich im Landkreis Lüneburg auch in den kommenden Monaten an verschiedenen Orten in der Hansestadt Lüneburg und den umliegenden Gemeinden impfen lassen. Bei den Impfterminen beraten erfahrene Impfärzte über die verschiedenen Impfstoffe und deren Wirksamkeit. Wer vorbeikommen möchte, sollte insgesamt 20 Minuten für Impfung und die anschließende Wartezeit einplanen. Die Teams führen Erst-, Zweit, Dritt- und Viertimpfungen durch. Weitere Impfungen erfolgen nach ärztlicher Einschätzung. Die aktuellen Impfzeiten finden Bürger auf der Corona-Themenseite des Landkreises.

[/lz+]

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.