Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Seit 17 Wochen leben Ella und ihr Mann Andrii zusammen mit ihren fünf Kindern in der 52-Quadtratmeter-Wohnung in Varendorf. Zu siebt teilen sie sich zwei Betten und eine Matratze.
Seit 17 Wochen leben Ella und ihr Mann Andrii zusammen mit ihren fünf Kindern in der 52-Quadtratmeter-Wohnung in Varendorf. Zu siebt teilen sie sich zwei Betten und eine Matratze. (Foto: t&w)

Die Hilflosigkeit der Helfer

Sieben Personen auf 52 Quadratmetern: „Das ist menschenunwürdig“, sagt Kerstin Schmidt. Sie und ihr Partner haben ihre Dachgeschosswohnung einer Familie mit fünf Kindern aus der Ukraine zur Verfügung gestellt. Nur für ein paar Tage, dachten sie, doch vier Monate später haben die Schmidts noch immer keine langfristig geeignete Bleibe für die Familie gefunden. Das Paar fühlt sich von den Behörden alleingelassen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.