Mittwoch , 28. September 2022
Anzeige
Christoph Podstawa (r.) wurde freigesprochen: Dass er Dirk Neumann von der AfD während eines Polizeieinsatzes als "Nazi" und "Rassist" bezeichnete, ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. (Foto: be)

Freispruch: Podstawa durfte Neumann als "Nazi" bezeichnen

Im Juli 2020 hat Christoph Podstawa, der damals für die Linken im Stadtrat saß, Polizeihauptkommissar Dirk Neumann, AfD-Ratsherr, während eines Polizeieinsatzes als "Nazi" und "Rassist" bezeichnet. Neumann erstattete Anzeige, die Staatsanwaltschaft forderte von Podstawa 900 Euro Geldstrafe wegen Beleidigung und übler Nachrede. Doch er legte Einspruch ein – und wurde nun vor dem Amtsgericht freigesprochen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.