Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
"Große Hitze belastet grundsätzlich den Körper", so das Gesundheitsamt Lüneburg. Viel Trinken helfe bei enormer Hitze.
"Große Hitze belastet grundsätzlich den Körper", so das Gesundheitsamt Lüneburg. Viel Trinken helfe bei enormer Hitze. (Foto: AdobeStock)

Gelassen bleiben: 13 Tipps bei extremer Hitze

Hitzewelle in Lüneburg: Fast 40 Grad Celsius erreicht das Thermometer in den nächsten Tagen. Das Gesundheitsamt Lüneburg gibt 13 Tipps, wie Sie sich schützen können. 

Lüneburg. Es wird heiß: Am Mittwoch können im Landkreis Temperaturen von bis zu 39 Grad Celsius erreicht werden. Um sich bestmöglich vor großer Hitze zu schützen, spricht das Gesundheitsamt Lüneburg folgende Hinweise aus:

  • Bleiben Sie gelassen und passen Sie den Tagesablauf der Hitze an, gehen Sie zum Beispiel lieber morgens früh spazieren und bleiben Sie ab 11 Uhr im Haus. Vermeiden Sie, wenn es eben geht, körperliche Anstrengungen.
  • Trinken Sie viele nicht-alkoholische, ungesüßte Getränke – und zwar schon bevor Sie ein Durstgefühl verspüren. Gut sind etwa Mineralwasser, Fruchtschorlen, Tees.
  • Kühlen Sie sich mit kalten Duschbädern ab, auch den Puls unter laufendes Wasser zu halten hilft.
  • Tragen Sie leichte, luftdurchlässige Kleidung aus Baumwolle in hellen Farben.
  • Beachten Sie – auch bei Kindern – den Sonnenschutz: Schattenplätze, Hut, Sonnenbrille, Sonnencreme.
  • Achten Sie besonders auf schwächere Menschen in der Umgebung: Gerade Menschen, die durch Medikamente oder Erkrankungen psychisch eingeschränkt sind, benötigen mehr Aufmerksamkeit.
  • Schützen Sie besonders kleine Kinder: Sie reagieren empfindlich auf hohe Außentemperaturen und können sie noch nicht einschätzen. Achten Sie darauf, dass die Kinder mehr als üblich trinken – und zwar ungesüßte Getränke wie Schorlen oder lauwarmen Früchtetee – und sich in luftiger, leichter Kleidung bewegen. Auch für Kinder ist Bewegung in der Hitze anstrengend, sie sollten nicht in der Mittagszeit von 11 bis 15 Uhr rausgehen.
  • Lassen Sie Kinder oder Tiere nicht in geparkten Fahrzeugen zurück.
  • Lüften Sie früh morgens oder abends, wenn die Luft draußen kühler als drinnen ist und möglichst auch nachts.
  • Dunkeln Sie die Räume tagsüber mit Rollläden und Vorhängen ab. Reduzieren Sie künstliche Beleuchtung und andere elektrische Geräte als Wärmequellen.
  • Angefeuchtete Tücher im Raum aufgehängt, können bei trockener Hitze eine leichte Kühlung im Zimmer bewirken.
  • Verwenden Sie leichte Bettwäsche und so wenig Kissen wie möglich und evtl. nur Laken als Zudecke.
  • Sollten ungewöhnliche Symptome auftreten: Raus aus der Sonne, viel Lauwarmes trinken und im Zweifelsfall den Rettungswagen unter 112 rufen. Ein Hitzschlag oder ein Sonnenstich können lebensgefährlich sein. cd

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.