Freitag , 30. September 2022
Anzeige
Denkmalpflegerin Cornelia Abheiden zeigt im Wasserviertel an der sanierten Häusserzeile zwischen Pons und Viskulenhof, wie gut Alt und Neu ins historische Stadtibld passen können. (Foto: jj)
Denkmalpflegerin Cornelia Abheiden zeigt im Wasserviertel an der sanierten Häusserzeile zwischen Pons und Viskulenhof, wie gut Alt und Neu ins historische Stadtibld passen können. (Foto: jj)

Erhalten und Gestalten: Ein Rundgang durch Lüneburg mit der Stadtbildpflege

Die Stadtbildpflege achtet auf den unverwechselbaren Charakter der tausendjährigen Stadt.  Das ist nicht immer einfach. Der größte Konflikt, der sogenannte Markisen-Streit, zog sich über Jahre hin. 


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.