Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Der Trecker wird wieder aufgerichtet durch die Feuerwehr Salshausen.
Der Trecker wurde nach der Kollision von der Feuerwehr Salzhausen wieder aufgerichtet. (Foto: Frame/Mathias Wille)

Harburg: Auto kollidiert mit Trecker auf der K5

Ein Autofahrer wollte einen Trecker überholen, als dieser gerade ausscherte. Der Aufprall warf den Trecker auf die Seite und verletzte den Fahrer schwer. Die K5 musste in der Folge voll gesperrt werden.

Harburg. Bei einem Verkehrsunfall auf der K5 am Ortsausgang Eyendorf in Richtung Lübberstedt wurden am Sonntagnachmittag die Fahrer von zwei beteiligten Fahrzeuge teilweise schwer verletzt. Gegen 15:20 Uhr fuhr ein Eyendorfer mit seinem Traktor auf der Kreisstraße und wollte nach bisherigen Erkenntnissen nach links in einen Wirtschaftsweg einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Golf aus Bremen, der den Traktor in diesem Moment überholen wollte.

Durch den Aufprall auf das Hinterrad wurde der Traktor auf die Seite geworfen und kam im Seitenraum zum Liegen. Da das Fahrgestell durch den Aufprall gebrochen war, liefen größere Mengen Getriebeöl aus. Der Pkw blieb stark beschädigt auf der Fahrbahn stehen. Während sich der leichter verletzte Fahrer des Pkw selbständig aus seinem Fahrzeug befreien konnte, wurde der schwer verletzte Traktorfahrer von Ersthelfern aus der umgestürzten Landmaschine befreit.

Verletzter Treckerfahrer selbst Mitglied der Feuerwehr

Durch die Rettungsleitstelle in Winsen wurden neben einem Notarzt und zwei Rettungswagen auch die Freiwillige Feuerwehr Eyendorf alarmiert. Die Feuerwehr unterstütze bei der Erstversorgung der Verletzten, sicherte die Unfallstelle und streute den auslaufenden Betriebsstoff ab. Nachdem die Verletzten in umliegende Krankenhäuser gebracht worden waren, rief Eyendorfs Ortsbrandmeister Andreas Rosenberger noch den Rüstwagen der Feuerwehr Salzhausen, der u.a. mit einer Seilwinde ausgestattet ist. Mit Hilfe der Seilwinde wurde die schwere Landmaschine wieder aufgerichtet.

Da es sich bei dem verletzten Traktorfahrer um einen Angehörigen der Feuerwehr Eyendorf handelte, wurde auch das Kriseninterventionsteam der Johanniter-Unfallhilfe alarmiert, um bei Bedarf mit Kollegen des Verletzen zu sprechen. Die K5 blieb für die Dauer der Berge- und Aufräumarbeiten voll gesperrt. lat

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.