Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Das Schiffshebewerk aus der Vogelperspektive.
Erst komplett offen, jetzt nur teilweise. Der Westtrog des Schiffshebewerks in Scharnebeck macht aktuell noch Probleme. (Foto: phs)

Technische Fehlermeldung: Westtrog in Scharnebeck doch nicht komplett geöffnet

Es kam anders als geplant: Ende letzter Woche wurde der Westtrog des Schiffshebewerks in Scharnebeck wieder geöffnet.  Aktuell kann er jedoch nur eingeschränkt genutzt werden. Der Grund: Es gibt immer wieder technische Fehlermeldungen.  

Scharnebeck. Am vergangenen Freitag war der Westtrog des Schiffhebewerks in Scharnebeck nach vierjähriger Grundsanierung in Betrieb genommen worden – doch fehlerfrei funktioniert der Trog noch nicht. Bereits kurz nach Eröffnung musste der Westtrog wieder gestoppt werden, weil technische Fehlermeldungen auftraten. In den nächsten zwei, drei Wochen würden deshalb noch "Justierarbeiten" erfolgen müssen, erklärte gesten ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Uelzen auf LZ-Anfrage. Zurzeit finde der Betrieb des Troges daher nur eingeschränkt statt – montags bis donnerstags von 8 bis 15.30 Uhr und freitags von 8 bis 23 Uhr.

Neuer Beton und neue Seile

Bei der Sanierung des Schiffshebewerks waren 350 Tonnen Stahl und 13 Kilometer Stahlseile verbaut worden. Grund für die vierjährige Bauzeit waren Betonschäden an den Hebewerkstürmen des Westtrogs, deren Umfang erheblich größer war als zunächst angenommen. Wesentlicher Teil der Instandsetzungsarbeiten war daher auch die Betonsanierung der vier markanten Türme des Bauwerks und der tiefliegenden Betonwanne auf einer Fläche von 23.300 Quadratmetern. Außerdem wurde der gesamte Seiltrieb erneuert, an dem der Trog mit einem Gesamtgewicht von rund 6000 Tonnen aufgehängt ist und gefahren wird. kre

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.