Montag , 5. Dezember 2022
Anzeige
Kein Mensch, dafür viele Schafe. Das ist Erholung am Wochenende. (Foto: saf)
Kein Mensch, dafür viele Schafe. Das ist Erholung am Wochenende. (Foto: saf)

Schafe, Ruhe und flache Landschaft – Eine Radtour durch drei Bundesländer

Die Radtour durch drei Bundesländer an einem Nachmittag führt durch eine Gegend, die fast nur den Schafen gehört. Bleckede, Boizenburg und Lauenburg bieten ganz andere Sehenswürdigkeiten.

Bleckede. Drei Bundesländer an einem Tag und dazu viele Eindrücke von der Elbe – das alles bietet eine idyllische Radtour von Bleckede über Boizenburg, Lauenburg und zurück. Gut 50 Kilometer ist diese Runde lang, weitgehend flach und daher für halbwegs Geübte auch ohne E-Bike gut zu bewältigen. Dazu führt die Route fast ausschließlich über gut ausgebaute Rad- oder Feldwege.

Auf 16,5 Quadratkilometern leben knapp 70 Menschen

Die Reise beginnt in Bleckede mit der Fahrt auf die Elbfähre Amt Neuhaus. Diese wird vor allem an sonnigen Wochenenden von Radtouristen überflutet, die meisten halten sich nach der Überfahrt aber rechts Richtung Amt Neuhaus. Hier steht nicht weit weg vom Schiffsanleger ein alter DDR-Grenzturm, der daran erinnert, dass an dieser Stelle bis 1990 noch die deutsch-deutsche Grenze verlief.

Wir biegen aber nach links ab, folgen der Beschilderung Richtung Boizenburg. Bleckede-Wendischthun heißt der rechtselbische Teil der Stadt Bleckede, der praktisch menschenleer ist – auf 16,5 Quadratkilometern leben knapp 70 Menschen. Dafür gibt es hier umso mehr Schafe, die bei Sonnenschein Zuflucht unter uralten Bäumen suchen. Viele Bauernhäuser sind denkmalgeschützt und stehen auf Hügeln, die sich Warften nennen.

Mitten im Nichts steht der 16 Meter hohe hölzerne Aussichtsturm Mahnkenwerder, der einen herrlichen Blick über das Biosphärenreservat Elbtalaue bietet. Ein paar Meter weiter nördlich beginnt Mecklenburg-Vorpommern. Links liegt die Elbe, rechts die Sude mit dem hübschen Örtchen Gothmann. Sehr bald aber haben wir nun Boizenburg erreicht. Alte Werften, das erste deutsche Fliesenmuseum – und die Innenstadt mit vielen Fachwerkhäusern und einer mittelalterlichen Wallanlage.

Soweit das Auge reicht: Der Blick vom Aussichtsturm (Foto: saf)
Soweit das Auge reicht: Der Blick vom Aussichtsturm
(Foto: saf)

Größtes Denkmalensemble in ganz Schleswig-Holstein

Weiter geht‘s Richtung Lauenburg entlang der Bundesstraße B 5, die bis zur Grenzöffnung die Transitstrecke zwischen Hamburg und Berlin war. Der Radweg führt nicht direkt an der Straße entlang, das steilste Stück ist mit den letzten Metern auf Boizenburger Gebiet geschafft. Exakt am ersten Lauenburger Ortsschild haben wir Schleswig-Holstein erreicht – und passieren wieder den ehemaligen eisernen Vorhang.

In Lauenburg ist es Zeit für eine längere Pause. Hier gibt es so viel Hübsches zu sehen, dass die Entscheidung schwer fällt. Das Schloss in der Oberstadt? Die Unterstadt mit schönen Cafés und Gaststätten, vielen Fachwerkhäuser und der Promenade an der Elbe? Wer nur die Durchfahrt Richtung Geesthacht kennt, der ahnt nicht einmal, dass sich südlich dieser Trasse das größte Denkmalensemble in ganz Schleswig-Holstein befindet.

Ein Weg ist hübscher als der andere

Irgendwann aber geht es wieder zurück über die Elbbrücke nach Hohnstorf und von dort aus gleich links auf die Elbuferstraße. Hier gibt es diverse kleine Wege, einer hübscher als der andere. Ansteuern sollte man in jedem Fall Brackede und Radegast. Auf Höhe des Campingplatzes befindet sich eine Bank auf dem Elbdeich, die vielleicht den schönsten Blick auf den Strom zwischen Hamburg und Hitzacker gewährt.

Ein paar Kilometer sind es jetzt nur noch bis Bleckede. Wer jetzt noch Zeit und Kraft hat, schaut sich das Schloss an, bewundert die Biber-Familie im angeschlossenen Biosphaerium oder unternimmt noch einen kleinen Spaziergang durch die schnucklige Innenstadt. Auf der Webseite www.bleckede.de gibt es auch eine Karte mit Rad- und Wanderwegen sowie Infos zu Attraktionen des Ortes, der bis 1932 Kreisstadt war, auch daher noch über ein Amtsgericht und ein kaiserliches Postamt verfügt. Nach einer Radtour ist leckeres Essen und Trinken aber sicher vielen wichtiger. Auch in diesem Bereich hat Bleckede in der Stadt und am Hafen einiges zu bieten.

Von Andreas Safft

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.