Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige
Staus auf der Bockelmannstraße.
Ab Montag dürfte es wegen Bauarbeiten wieder mehr Staus auf der Bockelmannstraße geben. (Foto: A/be)

Es wird eng auf der Bockelmannstraße

Stadt lässt Betonschäden an der Fußgängerbrücke beseitigen und die Treppensockel sanieren.

Lüneburg. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, die eigentlichen Bauarbeiten an der Bockelmannstraße können damit starten: Ab Montag, 8. August, werden an der Fußgängerbrücke, die auf Höhe der Schule Lüne zum Sportplatz bei der AGL führt, Betonschäden auf der Oberfläche sowie der in Fahrtrichtung stadteinwärts liegende Treppensockel saniert. Noch rund zwei Monate lang müssen sich alle Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich auf Einschränkungen einstellen.

Die Arbeiten werden in zwei Bauphasen ausgeführt. Weil die Fahrbahn im Zuge der Arbeiten wechselseitig verschwenkt wird und die Flächen von Geh- und Radwegen dafür mitgenutzt werden müssen, werden die Strecken für Fußgänger und Radfahrer teilweise gesperrt und verlegt. Wer zu Fuß oder mit dem Rad an der Bockelmannstraße unterwegs ist, sollte Umwege einplanen und auf die Beschilderung achten. Autofahrer werden um Rücksicht und vorsichtige Fahrweise gebeten.

Schmaler Gehweg für Fußgänger

Der reguläre Fahrradweg in Richtung stadtauswärts ist für die komplette Dauer der Maßnahme nicht nutzbar. Es verbleibt jedoch ein schmaler Gehweg für Fußgänger. Radfahrer können über die Straße Am Domänenhof und den Lüner Weg weiter auf die Erbstorfer Landstraße und Bockelmannstraße ausweichen.

Stadteinwärts wird der Geh- und Radweg in der zweiten Bauphase – vermutlich ab September 2022 – gesperrt. Die Baufirma stellt für diese Zeit einen parallelen Weg als Ausweichmöglichkeit her. Fußgänger, die die Bockelmannstraße überqueren wollen, sollten die Bahnbrücke ein Stück weiter stadteinwärts nutzen oder die Straßenseite an der Kreuzung Erbstorfer Landstraße wechseln. lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.