Anzeige
Der Angeklagte sitzt im Gerichtssaal hinter einer Glaswand.
Der angeklagte Aron S. neben seinem Verteidiger im Landgericht Lüneburg. Der 20-Jährige war angeklagt, einen Mann am Bahnhof Winsen durch einen Tritt gegen den Kopf schwere Verletzungen zugefügt zu haben. Am Ende hat das Gericht Notwehr festgestellt. (Foto: be)

Freispruch nach Attacke am Bahnhof Winsen

Ein heute 20-jähriger Winsener ist wegen versuchten Totschlags angeklagt worden. Nach der Gerichtsverhandlung wurde jedoch deutlich: er handelte in Notwehr. Am Ende gab es für ihn Freispruch – und noch ein Beweismittel zum Mitnehmen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.