Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Der Waldhof Böhmholz steht erneut zum Verkauf: für 4,19 Millionen Euro. (Foto: be)
Der Waldhof Böhmholz steht erneut zum Verkauf – für 4,19 Millionen Euro. (Foto: be)

Waldhof Böhmsholz: Was hinter „Dorf nahe Hamburg zu verkaufen“ steckt

Ein nachhaltiges Dorf mitten im Wald. Erst 2019 gekauft, wollten die neuen Eigentümer des Waldhofs Böhmsholz etwas Neues erschaffen. Passiert ist: Die Gebäude wurden kernsaniert, alles weitere jedoch nicht umgesetzt. Jetzt steht das Areal wieder zum Verkauf.

Lüneburg. Es soll wohl einfach nicht klappen: Schon wieder scheint das Projekt „Waldhof Böhmsholz“ gescheitert, der Traum von einem lebhaften Veranstaltungsort mit Waldbühne, Bioladen und Yoga-Retreat geplatzt. Nach knapp zweijähriger Sanierung steht der Immobilien-Komplex nun schon wieder zum Verkauf. Interessenten gibt es schon.

„Dorf nahe Hamburg zu verkaufen“, wird online für das fast 14.000 Quadratmeter große Grundstück in Böhmsholz geworben. Fünf Häuser mit insgesamt zehn Zimmern und einer Wohnfläche von 1438 Quadratmetern und fünf Garagen zu stolzen 4,19 Millionen Euro.

„Diese exklusive Gelegenheit, das eigene Dorf als Kapitalanlage, Familienresidenz, Gesundheitszentrum oder Genossenschaftskauf in unmittelbarer Nähe einer großen Metropole zu erwerben, ist europaweit einmalig“, lockt der Werbetext, preist die „idyllische und ruhige Lage“ an.

Böhmsholz sollte nachhaltiger werden

Dabei wurde die Immobilie erst Ende 2019 an ein Ehepaar aus dem Rheinland für einen heutigen Schnäppchenpreis von rund 850.000 Euro verkauft. Die beiden hatten hehre Ziele für das Grundstück zwischen Kirchgellersen und Reppenstedt, das zuvor als Schullandheim und zwischenzeitlich als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurde. Der Waldhof sollte zu einem „nachhaltigen Platz im Wald werden, der dem Wald, den Tieren und den Menschen gerechter wird“, wünschten sich damals die neuen Eigentümer.

Um das umzusetzen, wollten sie eine „freie Waldbühne für Theater, Lesungen, kleine Konzerte für groß und klein“ anbieten, sowie eine Gastronomie mit vegetarischer, veganer und Bio-Küche. Im Gespräch war auch ein „Kleiderkreisel-Store, ein Kunstraum sowie ein Yoga-Retreat“.

Bestehende Gebäude von Böhmsholz wurden kernsaniert

Um sich diesen Traum zu erfüllen, wurde das Gelände zuerst gründlich aufgepäppelt, bestehende Gebäude komplett kernsaniert. Derzeit befinden sich fünf Häuser und ein Pferdestall mit einer Wohnung auf dem Erbpachtgelände.

Hier können Sie einen Einblick auf die das "Dorf nahe Hamburg" bekommen: 

Verkauft werden zwar nur die fünf Häuser, der Stallkomplex könne aber für 1400 Euro im Monat zusätzlich gepachtet werden, so die Verkaufsanzeige. Insgesamt fallen für das 13.781 Quadratmeter große Grundstück, inklusive Freiplatz, der zum Spielen oder für Events genutzt werden kann, ein Erbpachtzins von 3777 Euro im Jahr an. Noch gehe der Vertrag bis zum Jahre 2069, könne aber noch auf 99 Jahre verlängert werden.

Lesen Sie auch: 

Darum verkaufen die Eigentümer das frisch sanierte und kürzlich erworbene Gelände wieder

Interessenten für das XXL-Grundstück scheint es bereits zu geben. Vier Mal sei das Exposé schon angefordert worden (Stand: August 2022), lässt die Maklerfirma Dahler & Company Immobilien verlauten. Einige Klienten seien aus dem Hamburger Raum, Besichtigungen hätten aber noch nicht stattgefunden, so ein Sprecher der Firma. Was mit dem Grundstück in Zukunft geschehe, bleibt demnach noch offen.

Von Clara Dembinski

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.