Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige
Zahlreiche Male musste die Polizei an diesem Wochenende ausrücken. (Foto: Adobe Stock)

Polizeibericht: Autofahrer flüchtet nach Zusammenstoß

Lüneburg. Allerhand zu tun hatte die Polizei am Wochenende in Lüneburg: Von Schlägereien am Stint über häusliche Gewalt in Bardowick bis hin zu zahlreichen Unfällen. In manchen Fällen sucht die Polizei noch nach Zeugen und Hinweisen.

Schlägerei im Kneipenviertel

Erst kippte ein polizeibekannter 28-Jähriger in der Nacht von Freitag auf Samstag einer 20-jährigen Frau sein Getränk über den Kopf, dann geriet er in Streit mit deren Begleiter. Gemeinsam mit seinem 38-jährigen Kumpanen griff er das Pärchen anschließend an, sie schlugen sie zu Boden und traten weiter auf die beiden ein.

Im Rahmen einer Fahndung konnten die Polizisten die beiden Beschuldigten fassen, auf sie wartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Betrunken in Kaltenmoor geprügelt

Am Samstagnachmittag stieg einigen Männern einerseits der Alkohol, andererseits wohl die Hitze zu Kopf, berichtet die Polizei. Ein 29-jähriger aus Reppenstedt geriet erst im Bereich der St. Stephanus-Passage, danach dann in der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße in einen Streit mit drei angetrunkenen Männern.

Beide Parteien schlugen aufeinander ein, eine Person erlitt eine Platzwunde im Gesicht, einer eine Verletzung am Ohr. Der Reppenstedter, welcher im Rahmen der Fahndung an seiner Wohnanschrift angetroffen werden konnte, erlitt Schürfwunden. In seinem Fahrzeug wurde ein Schlagring aufgefunden.

Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei der Polizei Lüneburg unter Tel. (04131) 8306-2215 zu melden.

Häusliche Gewalt in Bardowick

Ein in Bardowick wohnendes Pärchen stritt sich am Samstagabend, auch hier war Alkohol im Spiel. Der aggressive 58-Jährige drohte seiner Partnerin Schläge an, woraufhin die eingesetzten Polizeibeamten ihm einen Platzverweis erteilten. Da er diesen missachtete, musste er die Nacht in einer Polizeizelle verbringen. Nun darf er für 10 Tage nicht nach Hause zurückkehren.

Dachstuhlbrand in Lüneburg - Moorfeld

Aus bisher noch unklarer Ursache geriet der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Hermann-Löns-Straße am Samstag gegen 2 Uhr in Brand und brannte nahezu komplett aus. Immerhin konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindern.

Das Mehrfamilienhaus sowie die unmittelbar angrenzenden Gebäude konnten durch aufmerksame Bewohner sowie durch die Polizei evakuiert werden, sodass niemand verletzt worden ist. Die Brandursache ist bisher nicht geklärt, der Sachschaden beträgt deutlich über 100.000 Euro.

Autofahrer flüchtet nach Zusammenstoß in Melbeck

Am Samstag um 1.45 Uhr schnitt ein Pkw-Führer in der Ebstorfer Straße in Melbeck derart die Kurve, dass er frontal mit einem entgegenkommenden Kleinkraftrad kollidierte. Der Rollerfahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Anstatt sich um den Zweiradfahrer zu kümmern, flüchtete der Autofahrer unerkannt vom Unfallort. Nach bisherigen Erkenntnissen könnte es sich um einen silberfarbenen Skoda gehandelt haben.

Hinweise bitte an die Polizeistation Melbeck unter Tel. (04134) 909440.

Betrunken gegen einen Zaun in Scharnebeck gefahren

Nachdem ein 24-jähriger aus Scharnebeck ordentlich Alkohol getrunken hatte, setzte er sich an das Steuer seines Pkw. In der Straße "Am Fuchsloch" geriet er in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und gegen einen Zaun. Da er mit 1,1 Promille deutlich zu betrunken unterwegs war, wurde bei ihm eine Blutprobe entnommen und er musste seinen Führerschein abgeben. lz