Dienstag , 27. September 2022
Anzeige
Drei Mitglieder des Amelinghausener Archivkreises vor den Stellwänden ihrer Ausstellung zu Flucht und Vertreibung vor 77 Jahren: (v.l.:) Sabine Meyer, Eberhard Framenau und Hans-Friedrich Müller. (Foto: t&w)
Drei Mitglieder des Amelinghausener Archivkreises vor den Stellwänden ihrer Ausstellung zu Flucht und Vertreibung vor 77 Jahren: (v.l.:) Sabine Meyer, Eberhard Framenau und Hans-Friedrich Müller. (Foto: t&w)

Als plötzlich 50 Esser mehr auf dem Hof waren

Das 20. Jahrhundert ist leider nicht das letzte, das als Jahrhundert der Flucht bezeichnet werden kann. Wie das Ankommen pommerscher Vertriebener rund um Amelinghausen nach dem Zweiten Weltkrieg lief, hat der Archivkreis für eine Ausstellung erarbeitet.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.