Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige
Markus Wege ist stellvertretender Kreiswahlleiter im Wahlkreis "Lüneburg Land".
Markus Wege ist stellvertretender Kreiswahlleiter im Wahlkreis "Lüneburg Land". (Foto: Landkreis Lüneburg)

Kandidaten für Landtag stehen fest

Lüneburg. Die Landtagswahl am 9. Oktober 2022 kann kommen: Offiziell von den jeweiligen Wahlausschüssen bestätigt worden sind die Kandidaten, die in den drei Wahlkreisen in der Region Lüneburg mit der Erststimme direkt in den Landtag gewählt werden können. Dies sind:

Wahlkreis 47 „Elbe“:

Uwe Dorendorf (CDU) aus Clenze, Gregor Szorec (SPD) aus Dannenberg, Miriam Staudte (Grüne) aus Kröte, Florian Beck (FDP) aus Nahrendorf, Viktor Linsel (Linke) aus Hitzacker und Sabine Römer (Die Basis) aus Prisser.

Wahlkreis 48 „Lüneburg Land“:

Philipp Meyn (SPD) aus Lüneburg, Jörn Schlumbohm (CDU) aus Ehlbeck, Detlev Schulz-Hendel (Grüne) aus Amelinghausen, Falk-Christian von Berkholz (FDP) aus Südergellersen, Stephan Bothe (AfD) aus Amelinghausen und Marianne Esders (Die Linke) aus Lüneburg.

Wahlkreis 49 „Lüneburg“:

Andrea Schröder-Ehlers (SPD) aus Lüneburg, Anna Mareike Bauseneick (CDU) aus Lüneburg, Pascal Mennen (Grüne) aus Lüneburg, Anna-Lena Narewski (FDP) aus Kirchgellersen, Nicolas Andreas Lehrke (AfD) aus Wunstorf, Ruth Martha Rogée (Die Linke) aus Lüneburg, Matthias-Dietmar Busse (Die Basis) aus Lüneburg, Lukas Bieber (Die Partei) aus Lüneburg.

Schon vor der Sitzung der Kreiswahlausschüsse hatten die Kreiswahlleiter und ihre Mitarbeiter überprüft, ob die von den Parteien vorgeschlagenen Personen zur Kandidatur zugelassen werden können. Stellvertretend erklärt Markus Wege, stellvertretender Kreiswahlleiter des Wahlkreises 48: „Dabei wird zum Beispiel gecheckt, ob sie wählbar im Sinne des niedersächsischen Wahlrechts sind und sich nicht in einem anderen Wahlkreis ebenfalls aufgestellt haben.“ Die Kandidaten müssen das passive Wahlrecht besitzen, das heißt, sie müssen sich wählen lassen können. Dazu müssen sie am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und seit sechs Monaten mit dem Hauptwohnsitz in Niedersachsen gemeldet sein. Und auch Formales werde bei der Zulassung kontrolliert, erklärt Markus: „Wir prüfen, ob alle Unterlagen vollständig und die Vorschläge rechtzeitig eingegangen sind.“

Zur Sache

Drei Wahlkreise

Bei der Wahl zum Niedersächsischen Landtag hat jeder Wahlberechtigte zwei Stimmen. Mit der Erststimme wird der Direktkandidat aus dem Wahlkreis gewählt. Mit der Zweitstimme wird die Landesliste einer Partei unterstützt. Dieses Mal ist der Landkreis Lüneburg in drei Wahlkreise aufgeteilt:

Wahlkreis 47 „Elbe“: Landkreis Lüchow-Dannenberg, Stadt Bleckede, Gemeinde Amt Neuhaus, Samtgemeinde Dahlenburg

Wahlkreis 48 „Lüneburg-Land“: Samtgemeinden Amelinghausen, Bardowick, Gellersen, Ilmenau, Scharnebeck

Wahlkreis 49 „Lüneburg“: Hansestadt Lüneburg, Gemeinde Adendorf, Samtgemeinde Ostheide

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.