Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige
Auch bei heißen Temperaturen fahren Andreas Gensch und seine Frau mit der Kutsche Touristen durch Lüneburg. Sie achten dabei auf das Wohl ihrer Tiere, betonen sie, und auch das Veterinäramt bestätigt das. Dennoch könnte bald ab 30 Grad Schluss sein mit Fahrten. (Foto: phs)
Auch bei heißen Temperaturen fahren Andreas Gensch und seine Frau mit der Kutsche Touristen durch Lüneburg. Sie achten dabei auf das Wohl ihrer Tiere, betonen sie, und auch das Veterinäramt bestätigt das. Dennoch könnte bald ab 30 Grad Schluss sein mit Fahrten. (Foto: phs)

Hitzige Debatte um Kutschfahrten bei Hitze

In den vergangenen Tagen spitzte sich die Debatte über die Kutschfahrten in Lüneburg zu: Bei hohen Temperaturen sollten diese nicht durchgeführt werden, fordern Tierschützer, Peta will sogar ein komplettes Verbot. Nun hat auch die Stadt Stellung bezogen – und der Kutschbetrieb bangt um seine Existenz.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.