Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige
Ines Pumptow (v.l.), Arnold Schnittger, Verena, Mattis, Mark und Carlotta Niethammer freuen sich über das Hausboot im Hafen. (Foto: phs)
Ines Pumptow (v.l.), Arnold Schnittger, Verena, Mattis, Mark und Carlotta Niethammer freuen sich über das Hausboot im Hafen. (Foto: phs)

Katamaran für Menschen mit Behinderung

Inspiriert von seinem schwerbehinderten Sohn Nico hatte Arnold Schnittger die Idee für das Hausboot. Menschen mit Behinderung soll die Teilnahme am Wassersport ermöglicht werden. Noch hakt es aber beim Innenausbau – ehrenamtliche Handwerker werden gesucht.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.