Anzeige
Für Joschka Schiller ist der Wünschewagen des ASB eine "Herzensangelegenheit". Menschen glücklich zu machen, ihnen zu helfen - das treibt ihn an. (Foto: t&w)
Für Joschka Schiller ist der Wünschewagen des ASB eine "Herzensangelegenheit". Menschen glücklich zu machen, ihnen zu helfen - das treibt ihn an. (Foto: t&w)

Serie über Ehrenamt: Joschka Schiller und der Wünschewagen

In einer Serie stellt die LZ Menschen vor, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren. Dieses Mal: Joschka Schiller. Der 37-Jährige engagiert sich seit 21 Jahren beim ASB, seit 2017 ist er Hauptansprechpartner für den Wünschewagen. Damit werden sterbenskranken Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Schiller erzählt, was ihn antreibt, bis zu 15 Stunden in der Woche mit ehrenamtlicher Arbeit zu verbringen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.