Dienstag , 27. September 2022
Anzeige
Die Geehrten 2021 mit Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch (vorn, 3.v.r.) und den Bürgermeisterinnen (vorn, v.r.) Hiltrud Lutze, Christel John und Jule Grunau.
Die Geehrten 2021 mit Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch (vorn, 3.v.r.) und den Bürgermeisterinnen (vorn, v.r.) Hiltrud Lutze, Christel John und Jule Grunau. (Foto: t&w)

Tag des Ehrenamtes: Lüneburg ist stolz auf seine Bürger

In schwierigen Zeiten ist es um so wichtiger, wenn Menschen sich gegenseitig helfen. In Lüneburg wurden jetzt viele Bürger für ihr ehrenamtliches Engagement von der Stadt geehrt.

Lüneburg. „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt“: Mit diesem Zitat von Dante Alighieri eröffnete Lüneburgs Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch den Tag des Ehrenamtes 2021. Bei der Feierstunde im Glockenhaus wurden insgesamt 36 der eingeladenen Ehrenamtlichen für ihren Einsatz zum Wohle der Stadt ausgezeichnet.

Corona und der Ukraine-Konflikt hätten einmal mehr gezeigt: „Ohne ehrenamtliches Engagement geht es nicht“, betonte Kalisch. „Wir leben in unruhigen Zeiten. Umso mehr erfüllt es mich mit Stolz, dass wir in Lüneburg so viele engagierte Bürger:innen haben, die sich umeinander sorgen und sich für das Miteinander in unserer Stadt einsetzen.“

Lüneburger Gospelchor sorgte für feierliche Stimmung

Die Ehrenamtlichen erhielten eine Urkunde und Geschenke aus den Händen der Oberbürgermeisterin sowie ihren ehrenamtlichen Stellvertreterinnen Jule Grunau, Hiltrud Lotze und Christel John. Zuvor wurden alle Geehrten von den mit einem kleinen Text vorgestellt. Für feierliche Stimmung sorgte der Lüneburger Gospelchor. Zwei Gebärdendolmetscherinnen übersetzten für anwesende Vertreter des Gehörlosenvereins. Besonders herausgehoben für ihr jahrzehntelanges Engagement wurden Leonore von Harling (Ambulanter Hospizdienst Lüneburg) und Jens Peters (Freiwillige Feuerwehr Lüneburg-Oedeme). Sie erhielten neben Urkunde und Präsent einen Blumenstrauß für die besonders langjährige Arbeit.

Die Lüneburg-Medaille für außerordentliche Leistungen wurde an Dieter Ruhnke verleihen: Das Gründungsmitglied des Lüneburger Vereins „Den Kindern von Tschernobyl“ e.V. hatten nicht einmal Auslandseinsätze der Bundeswehr als Militärpolizist a. D. davon abgehalten, die Vereinskasse von dort aus weiterzuführen.

In vier Monaten steht die nächste Runde an

Der Tag des Ehrenamtes findet traditionell in der Adventszeit statt: Das Rathaus heißt bei diesem Dankeschön-Empfang Frauen und Männer aus Vereinen, Verbänden, Kirchen und Organisationen willkommen – stellvertretend für die vielen engagierten Lüneburger. Im vergangenen Winter musste die Veranstaltung wegen Corona kurzfristig abgesagt werden. Nun wurden die Ehrungen für die Jahre 2021 nachgeholt. Bereits in rund vier Monaten steht die nächste Runde an: Dann findet der Tag des Ehrenamtes 2022 wieder regulär im Advent statt.

Schon jetzt ruft die Stadt Vereine, Verbände, Kirchen und andere gemeinnützige Institutionen auf, Empfehlungen für die Ehrungen 2022 auszusprechen: Ab sofort können Vorschläge eingereicht werden für Persönlichkeiten, die sich um das Gemeinwohl in der Hansestadt verdient machen.

Neu ist dabei, dass die Verwaltung darum bittet, die Ehrungsvorschläge bis zum 10. Oktober 2022 online einzubringen. Das dafür vorgesehene Vorschlagsformular gibt es im Internet unter https://www.hansestadt-lueneburg.de/ehrenamtliche2022.

Unter https://www.hansestadt-lueneburg.de/tagdesehrenamtes2021 ist auch eine Fotogalerie der 36 im Glockenhaus ausgezeichneten Ehrenamtlichen zu finden. lz

In alphabetischer Reihenfolge

Das sind die Geehrten

Dirk Ahrens, Kirsten Ahrens-Imhorst, Kirsten, Hagen Albrecht, Regina Allmer,, Jan Cord Amelung, Margret Backeberg, Norbert Bernholt, Roland Borth, Dirk Burmester, Charline Cordner, Gitta Decker, Ingrid Eggers, Daniel Erdmann, Armin Fendel, Jens-Peter Fiedler,Maria Freidich, Lutz Garbers, Fanny Gawlitta, Leo Goertz, Kevin Habig, Dörte Harendza-Schneider, Wolf-Dieter Hilgendorff, Sorusch Ebrahimi Hosseinzadeh, Dirk Inderbieten, Wolfgang Jänsch, Carina Karbowski, Carina, Sabine Keller, Claudia Kuchler, Silke Lensch-Manteuffel, Marcus Mendel, Sandra Moelln, Ernst Niewiarra, Christiane Nolze, Britta Paketuris, Jens Peters, Wolfgang Prößler, Anja Rebkow-Buthmann, Rosemarie Rönndahl, Dieter Ruhnke, Per Jakob Salfner, Martina Sarnighausen, Gerhard Schalow, Meik Schneider, Karin Schröter, Patrick Schulze, Sigrid Schulze, Franziska Schumacher, Klaus Spiller, GabrieleS preyer, Wolfhard Täger, Manfred Templin, Sieglinde Thürmer, Leonore von Harling, Dorothea von Plato, Christine Walta, Sandrine Weiß, Miriam Winzer, Hanni Wolske.

[/box]

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.