Anzeige
Lokalmatador Klaus-Peter „Ede“ Mädge ließ sich nicht nehmen, mit zwei Autos an den Start zu gehen. Seinen Boliden mit der 38 musste er allerdings vorzeitig in die Box fahren und aufgrund eines Schadens abstellen. (Foto: bau)

31. Stoppelfeldrennen: Der Acker ist Chef-Territorium

Auf dem zu einer Motorsportarena umfunktionierten Acker am Ortsausgang in Richtung Amelinghausen wurde den Fans auf und neben der Strecke einiges geboten. Das 31. Stoppelfeldrennen der Faslamsbrüder aus Oldendorf/Luhe war eine große Party mit vielen durstigen Gästen, staubigen Duellen und einem triumphalen Heimsieg.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.