Anzeige
Eine Gruppe von Männern steht bei der Alten Handwerkerstraße in ihren bunten Gewändern auf Kopfsteinpflaster.
Bunte Vergangenheit. Die Tracht aus dem 16. Jahrhundert wurde stolz auf der Alten Handwerkerstraße präsentiert. (Foto: t&w)

Deichelbohrer, Met & glühende Kohle – Lüneburger Altstadt wie im 16. Jahrhundert

Während der Renaissance fielen Märkte selten wegen Seuchen aus. Zu allgegenwärtig waren sie. Die Zeitreise in die Alte Handwerkerstraße gab es letztmals 2018. Dann kam Corona. Vier Jahre später nutzten zig Gäste die Chance, die Geräusche und Gerüche der Vergangenheit kennenzulernen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.