Anzeige
Heinz-Georg Frieling (l.), Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Harz-Heide, stellt die Plakate vor, die Kunden signalisieren sollen: hier hat der Laden trotz geschlossener Tür geöffnet. Rechts: Sie wollen den Einzelhandel mit Plakaten unterstützen: Heiko Meyer, Vorsitzender des Lüneburger Citymanagements (von rechts), Melanie-Gitte Lansmann, Geschäftsführerin der Lüneburg Marketing, Mathias Schneider, Citymanager und Jan-Konrad Gelinsky vom Geschäft Rothardt. (Fotos: t&w/lat)
Heinz-Georg Frieling (l.), Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Harz-Heide, stellt die Plakate vor, die Kunden signalisieren sollen: hier hat der Laden trotz geschlossener Tür geöffnet. Rechts: Sie wollen den Einzelhandel mit Plakaten unterstützen: Heiko Meyer, Vorsitzender des Lüneburger Citymanagements (von rechts), Melanie-Gitte Lansmann, Geschäftsführerin der Lüneburg Marketing, Mathias Schneider, Citymanager und Jan-Konrad Gelinsky vom Geschäft Rothardt. (Fotos: t&w/lat)

Energiesparen: Türen zu im Einzelhandel

Geschäfte müssen ihre Türen geschlossen halten, wenn sie drinnen heizen – so die Vorgabe der neuen Energiesparverordnung des Bundes. Doch geschlossene Türen sind eine Hemmschwelle für Kunden. Plakate sollen daher signalisieren, dass ein Geschäft trotzdem geöffnet hat.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.