Dienstag , 27. September 2022
Anzeige
Die Ratsbücherei ist nun Gedenkstätte der Weimarer und Eutiner Klassik. Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch (v.l.) hält das Schild mit der Aufschrift "Weimar im Norden", Gründer Hans Stellmacher zeigt das Faksimile eines Briefes von Heine an Goethe und Thomas Lux, Leiter der Ratsbücherei und des Lüneburger Stadtarchivs, hält eine Büste von Goethe. (Foto: lat)

Ratsbücherei wird zur Gedenkstätte

Der gebürtige Lüneburger Hans Stellmacher hat in seinem Leben zahlreiche Spenden organisiert. Waren es früher etwa medizinische Hilfstransporte, sind es in der Vergangenheit vor allem Lehrmaterialien zu Goethe, Schiller und Co. gewesen, die er u.a. an Schulen und Büchereien verteilte. So auch an die Ratsbücherei Lüneburg.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.